• Armin Grasmuck

Beyond Zero – emissionsfrei und noch mehr: So lautet das Motto von Toyota



|| Wasserstoff


Mit Drive in eine saubere Zukunft In dem Zukunftsprogramm „Toyota Environment Challenge 2050“, das die Konzernstrategen im Jahr 2015 ausgerufen haben, spielt Wasserstoff eine bedeutende Rolle. Sie gehen davon aus, dass diese Antriebstechnologie speziell das Transportwesen sowie einige andere Bereiche des Alltags nachhaltig verändern wird – von Autos, Zügen und Schiffen bis hin zu Heizmöglichkeiten in Wohnräumen. Großer Vorteil: In der Gesellschaft, die auf Wasserstoff basiert, entsteht anders als bei anderen Energiequellen als Abfallprodukt nur Wasser. Zudem lässt sich Wasserstoff relativ einfach in großen Mengen speichern und auch transportieren. Toyota hat bereits das neue Modell Mirai, das mit Wasserstoff betrieben wird, im Programm. Dieses höchst attraktiv wirkende Auto kann an den entsprechenden Tankstellen in nur drei bis fünf Minuten betankt werden, die Reichweite ist auf 550 Kilometer ausgelegt – absolut emissionsfrei, versteht sich.


|| Innovationen

Neue Technologien, einfach genial

„Wir wollen eine Welt, in der du dich immer frei bewegen kannst, eine Welt, die niemanden zurücklässt“, so bewirbt der japanische Großkonzern seine Mobilitätslösungen für eine nachhaltige Zukunft. Der Grundgedanke liegt auf der einfachen, sorglosen und komfortablen Art, sich fortzubewegen. Die Modellpalette, an der die Entwickler von Toyota arbeiten, ist breit gefächert und sehr beeindruckend. Hier fährt der Stadtbus bereits vollautonom. Auch gibt es den virtuellen Mobilitätsroboter T-TR1, der dafür sorgt, das Kontakte zwischen Menschen an verschiedenen Orten aufrechterhalten werden können. Dazu kommen unter anderem der elektrifizierte Brennstoffzellenbus Sora, der autonome Auslieferungsroboter und LQ, das Auto der Zukunft, das sich auf emotionale Weise mit dem Fahrer verbindet.



|| Nachhaltigkeit

Umweltschutz ist das elementare Ziel

Beyond Zero – emissionsfrei und noch mehr. Um diesem hehren Ziel gerecht werden zu können, blicken die Unternehmensforscher weit über den Tellerrand hinaus. Am Fuße des heiligen Bergs Mount Fuji bauen sie beispielsweise Woven City, eine Modellstadt, in der die Technologien der Zukunft entwickelt, erprobt und miteinander vernetzt werden. Auf dem Areal eines stillgelegten Toyota-Motorenwerks können Wissenschaftler aus der ganzen Welt ihre Ideen und Visionen in den Segmenten wie Smart City, Smart Home, Robotik, künstliche Intelligenz und autonomes Fahren verwirklichen. In der verwobenen Stadt löst sich die ­traditionelle Aufteilung in Straßen, Rad- und Fußwege auf. Autonome und individuelle Mobilität interagieren – sauber und rein.