top of page
  • Hartmut Schumacher

Die Modelle der Top-Hersteller für 2023

Auf welche rein elektrischen Pkw und Nutzfahrzeuge dürfen Sie sich in diesem Jahr freuen? Hier fahren die wichtigsten der von den renommierten Produzenten angekündigten Modelle vor. Die Palette reicht von A

wie Audi bis V wie Volkswagen sowie von klein bis XXL.


Volkswagen Volkswagen hat vor, bis 2026 zehn neue elektrische Fahrzeugmodelle auf den Markt zu bringen. Voraussichtlich ab dem vierten Quartal 2023 wird der Hersteller die zweite Generation des Kompaktwagens ID.3 ausliefern – zu Preisen ab 43.995 Euro. Bei diesem Modell wird das Design laut Hersteller „erwachsener“ sein und „die Materialien im Innenraum hochwertiger“ als beim Vorgänger. Darüber hinaus verfügt der neue ID.3 über eine großzügigere Serienausstattung, zu der unter anderem ein Display mit 12-Zoll-Diagonale und ein herausnehmbarer Gepäckraumboden gehören.

Bestellbar seit dem 1. Dezember 2022, ausgeliefert voraussichtlich im vierten Quartal 2023: Die neue Ausführung des Kompaktwagens ID.3. Bildquelle: Volkswagen AG

Ebenfalls noch 2023 will Volkswagen mit der Produktion der Limousine ID. Aero beginnen, die viel Platz im Inneren bieten und über eine Reichweite von mehr als 600 Kilometern verfügen soll.


www.volkswagen.de

 

Renault / Dacia

Der Kombivan Kangoo E-Tech Electric will „die Bedürfnisse von gewerblichen und kommunalen Nutzern sowie von Familien und freizeitaktiven Kunden“ gleichermaßen erfüllen. Unter anderem durch ein Kofferraumvolumen von 850 Litern, das sich durch Umklappen der Sitze auf bis zu 2.500 Liter erweitern lässt. Die Assistenzsysteme ermöglichen teilautomatisiertes Fahren.


Der neue Kombivan Kangoo E-Tech Electric von Renault hat eine Reichweite von bis zu 285 Kilometern. Bildquelle: Renault

Der neue Transporter Trafic E-Tech Electric ist in zwei Längen erhältlich. Er kommt mit einer Zuladung von bis zu 1,1 Tonnen und mit Anhängelasten von bis zu ich750 Kilogramm zurecht.


Zudem wird die Renault-Marke Dacia im Frühjahr 2023 ein neues Modell des Kleinwagens Spring präsentieren, über das jedoch noch keine Einzelheiten bekannt sind.


www.renault.de / www.dacia.de

 

Tesla Offiziell ist noch nichts über die Pläne des Herstellers Tesla bezüglich neuer Modelle im Jahr 2023 bekannt. Gerüchten zufolge wird jedoch eine aktualisierte Version der Mittelklasselimousine Modell 3 auf den Markt kommen, die aus weniger einzelnen Komponenten besteht und dadurch niedrigere Produktionskosten ermöglicht. Diese Version soll auf der überarbeiteten Ausführung des Model S von 2021 basieren, bei der ein eckiges Lenkrad zum Einsatz kommt. Auch mit Änderungen am Äußeren sowie am Antriebsstrang ist zu rechnen. An einem Einstiegsmodell, das bereits ab etwa 25.000 Euro zu haben sein soll, arbeitet der Hersteller schon seit mehreren Jahren. Aller Voraussicht nach wird es jedoch erst im Jahr 2024 erhältlich sein.

Das aktuelle Modell 3 von Tesla, das voraussichtlich im nächsten Jahr einen preisgünstiger zu produzierenden Nachfolger bekommt. Bildquelle: Tesla

www.tesla.com/de


 

Smart Das SUV Smart #1 ist mit seiner Länge von etwa 4,30 Metern deutlich größer als die 2,70 langen Stadtflitzer, die man meist mit der Marke Smart assoziiert.

Die Motorleistung des Smart #1 beträgt 200 kW, bei der leistungsfähigsten Variante (mit Allradantrieb) sogar 315 kW. Bildquelle: Smart Europe GmbH

Die Preise starten bei 41.490 Euro. Das Fahrzeug ist in vier Ausstattungsvarianten erhältlich, deren Reichweiten zwischen 400 und 440 Kilometern liegen. Innerhalb von weniger als 30 Minuten soll sich die Batterie von 10 auf 80 Prozent im Idealfall aufladen lassen.


Serienmäßig verfügen alle Varianten über ein Panoramadach und sieben Airbags. Die drei kostspieligeren Varianten werden zusätzlich zu der 9,2-Zoll-Instrumententafel und dem 12,8-Zoll-Infotainment-Bildschirm mit einem Head-up-Display ausgestattet.

de.smart.com

 

Hyundai Die Hyundai-Limousine Ioniq 6 wird schon ab Anfang 2023 verfügbar sein – zu Preisen ab 43.900 Euro für das Modell mit 151 PS. Mit der größeren der beiden angebotenen Batterien kommt der Ioniq 6 auf eine Reichweite von 614 Kilometern. Unter Idealbedingungen lässt sich die Batterie innerhalb von 15 Minuten für eine Reichweite von 351 Kilometern aufladen. Die Assistenzsysteme ermöglichen teilautonomes Fahren auf dem Level 2. Die Innenausstattung besteht teilweise aus recycelten Materialien.

Mit einer Batterieladung kommt die neue Elektrolimousine Ioniq 6 bis zu 614 Kilometer weit. Bildquelle: Hyundai Motor Deutschland GmbH

Im Laufe des Jahres 2023 kommt zudem das Hochleistungsmodell Ioniq 5 N auf den Markt, das Gerüchten zufolge mit sportlichen 585 PS aufwarten kann.


www.hyundai.de

 

BMW / Rolls-Royce

Ab Mitte 2023 sind die BMW-Modelle i5 und i7 M70 xDrive bestellbar. Die Auslieferungen sollen noch im Laufe desselben Jahres starten.

Der Rolls-Royce Spectre soll der „spirituelle Nachfolger“ des 2016 eingestellten Modells Phantom Coupé sein Bildquelle: BMW AG

Die Limousine i5 wird voraussichtlich in drei Antriebsvarianten erhältlich sein. Die Luxuslimousine i7 M70 xDrive verfügt über einen Allradantrieb mit „deutlich mehr“ als 600 PS. Es handelt sich hierbei laut Hersteller um das stärkste jemals für die Straße zugelassene BMW-Modell.


Im vierten Quartal 2023 beginnt dann die Auslieferung des Luxus-Coupés Spectre – des ersten vollelektrischen Fahrzeugs der BMW-Marke Rolls-Royce. Die Reichweite beträgt 520 Kilometer, die Preise beginnen bei 379.015 Euro.


www.bmw.de / www.rolls-royce.com

 

Opel

Ab Frühjahr 2023 ist der elektrische Kompaktwagen Astra Electric bestellbar – unter dem Namen Astra Sports Tourer Electric auch als Kombi. Der Motor bietet eine Leistung von 156 PS und erlaubt eine Spitzengeschwindigkeit von 170 Stundenkilometern. Die Reichweite beträgt bis zu 416 Kilometer. An einer 100-kW-Schnellladesäule lässt sich der Astra Electric in etwa 30 Minuten auf 80 Prozent seiner Batteriekapazität aufladen. Sprachsteuerung, etliche Assistenzsysteme und zwei 10-Zoll-Bildschirme erleichtern die Kommunikation zwischen Fahrer und Fahrzeug.


Der Fünftürer Astra Electric und der Kombi Astra Sports Tourer Electric verfügen über ergonomische Sitze, die für „höchsten Sitzkomfort“ sorgen sollen. Bildquelle: Stellantis Germany GmbH

Der Kombi Astra Sports Tourer Electric bietet im Gepäckabteil ein Ladevolumen von bis zu 1.553 Litern.


www.opel.de

 

Audi

Die neuen SUV-Modelle Q8 e-tron und Q8 e-tron Sportback sollen im Vergleich zu ihren Vorgängern über ein optimiertes Antriebskonzept, bessere Aerodynamik, höhere Ladeleistung und Batteriekapazität sowie eine gestiegene Reichweite verfügen. Beim Q8 e-tron beträgt die Reichweite bis zu 582 Kilometer, beim Q8 Sportback e-tron (erkennbar an seinem flacheren Heck) bis zu 600 Kilometer.


Die größere der beiden Batterievarianten beim neuen Audi-SUV Q8 e-tron lässt sich im Idealfall in 31 Minuten von 10 auf 80 Prozent laden. Bildquelle: Audi AG

Für beide Karosserieformen stehen jeweils drei Antriebsversionen zur Auswahl – mit einer Motorleistung von 250, 300 oder 370 kW.

Ab Ende Februar sollen die neuen Modelle verfügbar sein. Die Preise beginnen bei 74.400 Euro.


www.audi.de

 

Škoda

Das sportliche SUV Enyaq RS iV und das schon früher erschienene Modell Enyaq Coupé RS iV sind die leistungsfähigsten Fahrzeuge im Sortiment von Škoda. Die Autos basieren auf dem Modularen Elektrifizierungsbaukasten des Volkswagen-Konzerns und verfügen über Allradantrieb dank zweier Elektromotore mit einer Gesamtleistung von 220 kW. Die Reichweite beträgt über 500 Kilometer. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 180 Stundenkilometern.


Die Batterie des Enyaq RS iV lässt sich an Schnellladesäulen in 36 Minuten von 10 auf 80 Prozent aufladen. Bildquelle: Škoda Auto Deutschland GmbH

Die 5,3 Zoll große digitale Instrumententafel und der zentrale 13-Zoll-Bildschirm werden ergänzt durch ein optionales Head-up-Display, das weitere Informationen wie Navigationshinweise ins Sichtfeld des Fahrers projiziert.


www.skoda-auto.de

 

Mercedes-Benz

Der EQE SUV von Mercedes-Benz ist gleichermaßen für den Einsatz in der Stadt und im Gelände geeignet. Dank eines modularen Antriebskonzepts haben die Käufer die Wahl zwischen mehreren Motorleistungen von 215 bis 300 Kilowatt. Die Reichweite mit einer vollen Batterieladung beträgt bis zu 590 Kilometer.


Das Fahrwerk des EQE SUV von Mercedes-Benz schreckt auch vor Strecken abseits befestigter Straßen nicht zurück. Bildquelle: Mercedes-Benz AG

Der EQT ist ein kleiner Van, der durch seine Kombination aus kompakten Außenmaßen und großem Raumangebot „freizeitaktive Menschen und Camping-Fans“ ansprechen soll. Die niedrige Ladekante erleichtert das Beladen mit schweren Gegenständen. Die Motorleistung liegt bei 122 PS. Die Preise beginnen bei 49.000 Euro.


www.mercedes-benz.de

 

Nissan

Neue Pkw von Nissan kommen in Europa ab 2023 nur noch mit teil- oder vollelektrischen Antrieben auf den Markt.

Voraussichtlich ab Frühjahr 2023 wird Nissan das Modell Ariya E-4orce ausliefern – also die Allradantriebvariante des seit Sommer 2022 verfügbaren Coupé-Crossovers Ariya. Der E-4orce verfügt über eine Leistung von 360 PS und bietet eine Reichweite von bis zu 500 Kilometern. An einer Schnellladestation kann das Fahrzeug in 30 Minuten Strom für bis zu 350 Kilometer nachladen.


Das Coupé-Crossover Ariya ist ab Frühjahr 2023 auch in einer Allradvariante mit einer Höchstgeschwindigkeit von 200 Stundenkilometern erhältlich. Bildquelle: Nissan International SA

Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 200 Stundenkilometern. Zusätzlich zu den zwei 12,3-Zoll-Bildschirmen stellt der Ariya E-4orce ein Head-up-Display zur Verfügung.


www.nissan.de

 

Kia

Ab dem vierten Quartal 2023 wird der EV9 erhältlich sein – ein knapp 5 Meter langes SUV mit drei Sitzreihen. Steht das Fahrzeug, dann lassen sich die Sitze so ändern, dass sich die Benutzer der ersten und der dritten Reihe gegenüber sitzen, während die eingeklappte zweite Reihe ihnen als Tisch dient. Das Lenkrad lässt sich einklappen, um mehr Platz zu schaffen. Das Panoramadach erlaubt den Blick nach draußen. Ein Kamerasystem ersetzt den Rückspiegel.


In der Haube des SUVs EV9 ist ein Solarmodul untergebracht, das dabei hilft, die Batterie des Fahrzeugs aufzuladen. Bildquelle: Kia

Der EV9 beschleunigt in fünf Sekunden auf 100 Stundenkilometer. Das SUV hat eine Reichweite von etwa 540 Kilometern. Sechs Minuten sollen ausreichen, um Strom für zusätzliche 100 Kilometer zu laden.


www.kia.com

 

Fiat / Abarth

Fiat hat durchaus Elektropläne für 2023, zum Redaktionsschluss gab es jedoch noch keine offiziellen Informationen. Gerüchteweise wird unter anderem ein Kleinwagen in der Tradition des Fiat Punto auf den Markt kommen – allerdings unter einem anderen Namen.


Der Abarth 500e ist eine sportliche – also vor allem beschleunigungsstärkere– Ausführung des Kleinstwagens Fiat 500 Elektro. Bildquelle: Stellantis Germany GmbH

Wohl ab Frühjahr 2023 ist der Abarth 500e erhältlich, eine sportliche Version des Kleinstwagens Fiat 500 Elektro. Wobei „sportlich“ bedeutet, dass der Abarth 500e eine stärkere Beschleunigung bietet als die reguläre Fahrzeugvariante und eine höhere Maximalgeschwindigkeit, dafür aber auch einen höheren Stromverbrauch und daraus resultierend eine geringere Reichweite.


www.fiat.de / www.abarth.de

 

Citroën

Der Crossover ë-C4 X ist ab dem ersten Quartal 2023 erhältlich – zu Preisen ab 37.540 Euro. Besonders stolz ist der Hersteller auf den Komfort für die Passagiere (durch viel Knie- und Kopffreiheit) und den großen Kofferraum mit einem Volumen von 510 Litern. Die Reichweite des ë-C4 X beträgt bis zu 360 Kilometer. An einer Schnellladestation lässt sich die Batterie in 30 Minuten zu 80 Prozent aufladen.


Herstellerpoesie: „Der neue Citroën ë-C4 X vereint die Eleganz eines Fließhecks mit der Finesse eines 4-Türers und der Dynamik eines SUV.“ Bildquelle: Stellantis Germany GmbH

Je nach Version und Ausstattung sorgen bis zu 20 Assistenzsysteme für mehr Sicherheit beim Fahren. Wichtige Informationen wie Geschwindigkeit und Navigationshinweise kann der Bordcomputer über eine neue Technik direkt in das Sichtfeld des Fahrers projizieren.


www.citroen.de

 

Ford

Die Großraumlimousine E-Tourneo Custom bietet acht Sitzplätze und richtet sich sowohl an „aktive Familien, die das Naturerlebnis suchen“, als auch an gewerbliche Nutzer. Das Fahrzeug kann Anhänger mit einem Gewicht von bis zu 2 Tonnen ziehen. Die Reichweite beträgt bis zu 370 Kilometer. Erhältlich sein wird der E-Tourneo Custom ab Mitte 2023. – Im Herbst folgt der Transporter E-Transit Custom, der eine Nutzlast von bis zu 1,1 Tonnen verträgt und eine Anhängelast von bis zu 2 Tonnen. Optionale Ausstattungspakete optimieren das Fahrzeug für den Einsatz als Lieferfahrzeug oder als mobiles Büro. Die Reichweite liegt bei bis zu 380 Kilometern.


Die neue Ford-Großraumlimousine E-Tourneo Custom lässt sich auch mit Panorama-Glasdach und elektrischen Schiebetüren bestellen. Bildquelle: The Ford Motor Company

www.ford.de

 

Volvo

Voraussichtlich im Juni 2023 werden optimierte Ausführungen des Crossovers C40 Recharge und des Kompakt-SUVs XC40 Recharge erhältlich sein. Die beiden Fahrzeuge unterscheiden sich von ihren Vorgängern durch eine höhere Ladegeschwindigkeit sowie durch eine höhere Batteriekapazität und einen niedrigeren Verbrauch und daraus resultierend durch eine höhere Reichweite.


Als Besonderheit kann das 7-Sitzer-SUV Volvo EX90, dessen Produktion Ende 2023 beginnt, die Akkus von anderen Fahrzeugen laden. Bildquelle: Volvo Car Corporation

Ende 2023 startet die Produktion des 7-Sitzer-SUVs EX90, das dann im ersten Quartal des darauffolgenden Jahres zu den ersten Kunden rollen wird. Das Fahrzeug bietet einen Allradantrieb und verfügt über eine Reichweite von bis zu 600 Kilometern.


www.volvocars.com

 

Toyota / Lexus

Toyota hat mit dem bZ Compact SUV ein kompaktes Elektro-SUV vorgestellt – allerdings als Konzeptfahrzeug, von dem noch nicht sicher ist, ob es tatsächlich bereits im Jahr 2023 auf den Markt kommen wird.


Der neue Crossover Lexus RZ 450e bietet zwei Elektromotore, 313 PS und eine Reichweite von bis zu 400 Kilometern. Bildquelle: Toyota Deutschland GmbH

Konkreter sieht es bei der Toyota-Marke Lexus aus: Der elektrische Crossover Lexus RZ 450e ist seit Anfang 2023 verfügbar. Das Fahrzeug verfügt über zwei Elektromotore mit 313 PS. Die Reichweite beträgt bis zu 400 Kilometer.


Ab Mai 2023 ist zudem eine überarbeitete Ausführung des elektrischen Crossover Lexus UX 300e erhältlich. Deren wichtigste Verbesserung: ein neues Batteriesystem, das die Reichweite von 315 auf bis zu 450 Kilometer erhöht.


www.toyota.de / www.lexus.de

 

Jeep

Ab dem zweiten Quartal 2023 rollen die ersten Exemplare des Jeep Avenger vom Band – des ersten vollelektrischen SUVs dieser Marke. Die Preise beginnen bei 39.900 Euro.


Das kompakte SUV Jeep Avenger kann teilautomatisiert fahren und bietet spezielle Fahrmodi für Sand, Schlamm und Schnee. Bildquelle: Stellantis Germany GmbH

Der Motor des kompakten SUVs bietet eine Leistung von 115 kW. Die Reichweite beträgt 390 Kilometer. Die Batterie lässt sich an einer Schnellladestation innerhalb von 24 Minuten von 20 auf 80 Prozent aufladen.


Die großen Böschungswinkel, die große Bodenfreiheit, der Bergabfahr-Assistent und spezielle Fahrmodi sorgen dafür, dass der Jeep Avenger auch abseits befestigter Straßen nicht so schnell aufgeben muss. Der Kofferraum hat ein Volumen von 380 Litern und eine niedrige Ladekante.


www.jeep.de

 

Polestar

Das Modell Polestar 3 ist das erste SUV der schwedischen Automarke. Ausgeliefert wird es ab dem vierten Quartal 2023. Das Fahrzeug verfügt serienmäßig über fünf Radarmodule, fünf Kameras und zwölf Ultraschallsensoren, die fortschrittliche Fahrerassistenzfunktionen ermöglichen. Die Motorleistung liegt bei 360 kW. Die Reichweite beträgt bis zu 610 Kilometer. Die Preise beginnen ab 89.900 Euro.


Unverwechselbares skandinavisches Design und exzellente Fahrdynamik verspricht der Hersteller des Elektro-SUVs Polestar 3. Bildquelle: Polestar

Ebenfalls 2023 will die Marke das Modell Pole­star 4 vorstellen, ein kleineres SUV-Coupé. Der Polestar 5 dagegen wird erst 2024 auf den Markt kommen. Dieser sportliche Viertürer kombiniert nachhaltige Materialien mit modernster Technologie und einer futuristischen Designsprache.


www.polestar.com

 

BYD

Schon ab Ende 2022 bestellbar, werden die ersten drei vollelektrischen Fahrzeugmodelle des chinesischen Herstellers BYD Anfang 2023 zu ihren Käufern in Deutschland gelangen: Der Atto 3 ist ein SUV mit Panoramadach und einer Reichweite von 420 Kilometern. Die sportliche Limousine Han wartet mit einem Panoramadach, einem Allradantrieb und einer Reichweite von 521 Kilometern auf. Der Tang ist ein Familienauto mit sieben Sitzen, Allradantrieb und einer Reichweite von 400 Kilometern. – Im Laufe des Jahres wird dann voraussichtlich die Mittelklasselimousine Seal hinzukommen. Sie wird in vier Varianten erhältlich sein, die Reichweiten zwischen 550 und 700 Kilometern bieten.


Der Hersteller BYD verwendet für seine Elektroautos (hier das Modell Tang) selbst­entwickelte Lithium-Eisenphosphat-Akkus, die sich durch geringe Wärmeentwicklung und wenig Platzbedarf auszeichnen.

bydauto.de












bottom of page