• Klemens Zuschmann

Hybride Feuer Bekämpfung

Rosenbauer gibt mit dem neuen Feuerwehrfahrzeug Revolutionary Technology (RT), dank emissionsfreies Fahren und verbesserter Technik die Richtung der Zukunft vor


Der österreichische Löschfahrzeughersteller Rosenbauer möchte mit dem neuen Einsatz-Kraftfahrzeug RT (Revolutionary Technology) die Einsätze der Feuerwehr revolutionieren. Bei der Entwicklung des Fahrzeugs standen Klima-, Lärm- und Gesundheitsschutz an erster Stelle. Das Revolutionäre am Wagen ist die neueste Technik, die die Bekämpfung der Gefahr erhebliche erleichtern soll. Dank der verbauten Hochvoltakkus, die sich über industrieübliche Starkstromdosen laden lassen, wird ausreichend Energie zur Verfügung gestellt, egal ob für den Elektromotor oder externe Verbraucher.


Sicherer Fahrkomfort

-

Große elektronische Rückspiegel verhindern den toten Winkel, eine Heck­kamera sowie automatische Objekterkennung verhindern weitere Stresssituationen während der Fahrt.

 

Der RT kann mit Ladeleistungen bis 150 kW geladen werden, wodurch die Akkus in kürzester Zeit wieder voll sind. So ist selbst im Großstadteinsatz der rein elektrische Betrieb kein Problem. Aufgrund des verbauten Range Extenders lässt sich das Fahrzeug bei Bedarf aber auch ohne Einschränkungen mit Diesel betreiben.


Löschtechnik

-

Die Fahrzeuge verfügen über Wassertanks von 1.000 l bis zu 4.000 l sowie Schaumtanks von 50 l bis 400 l mit verschiedenen Schaummischsystemen. Betrieben werden die Pumpen entweder über den Akku oder über den mit Dieselkraftstoff betriebenen Range Extender.

 

Ein hauseigenes EMEREC System für maximale Information über den Einsatzort sowie ein neues Löschsystem mit großen Wasser- und Schaumtanks sorgen für ein schnelleres Beseitigen der Gefahren. Bis 2030 soll diese installierte Basis mit einer RT-ähnlichen Technologie weltweit 3.200 Fahrzeuge erreichen.