top of page
  • AutorenbildArmin Grasmuck

Marktplatz für die Mobilität von Morgen: Die Messe Power2Drive punktet als Expertentreff des elektrisierenden Geschäftsbereichs

Neue Automodelle, Schnelllader und Wallboxen, dazu Speichermodule, Solarenergie und andere Innovationen: Die Münchner Messe Power2Drive punktet als Expertentreff des elektrisierenden Geschäftsbereichs.



Laden laden, laden: Die Energie möglichst schnell, einfach und transparent in die batteriegetriebenen Fahrzeuge zu bekommen, ist ein Schlüsselfaktor auf dem Weg in die Mobilität von morgen. Fachkräfte und andere Interessierte, die den aktuellen Stand der Ladetechnik und des Ausbaus der entsprechenden Kanäle erfahren möchten, sind bei der Power2Drive garantiert an der richtigen Stelle.


Die internationale Fachmesse für Elektromobilität und Ladeinfrastruktur, die ihre Aussteller und das Fachpublikum von 19. bis 21. Juni in München empfängt, gilt als perfekt konzipierter Branchentreff. Hersteller, Händler und Installateure sind dort genauso vertreten wie Fuhrpark- und Energiemanager, Ladesäulenbetreiber und Start-ups aus allen Segmenten. Inhaltlich versprechen die Veranstalter neueste Technologien, Lösungen und Geschäftsmodelle für die nachhaltige Mobilitätswelt.


Neue Trends und Technologien


Ein Kernthema der Power2Drive 2024 ist der Fortschritt im Bereich der Antriebsbatterien. Es wird beleuchtet, wie stark das zunehmende Elektrifizieren der Fahrzeuge und der Ausbau der erneuerbaren Energien die globale Nachfrage bezüglich der Akkus beeinflusst. Nachhaltigkeit und Recycling sind auch hier entscheidende Faktoren. Die Münchner Fachmesse bietet einen Überblick zu den Trends, neuen Technologien und den nach wie vor elementaren Lieferketten in der Batteriebranche.


Ausgerichtet an den stark ansteigenden Verkäufen von akkubetriebenen Fahrzeugen in Deutschland – laut Kraftfahr-Bundesamt von 63.300 im Jahr 2019 zu 526.500 im Jahr 2023 – befasst sich die Power2Drive zudem intensiv mit der Energiewende, dem Erreichen der Klimaziele und dem Beitrag, den die Elektromobilität in diesem Zusammenhang leisten kann.



Energieversorger im Fokus


Die Energieversorger, die private Haushalte mit Autostromtarifen oder Ladestationen für zuhause unterstützen können, sind nach Ansicht der Messeverantwortlichen besonders gefragt – genauso wie beim Ausbau der öffentlichen Ladeinfrastruktur. Mit ihren Angeboten für die Endkunden können diese Unternehmen die Energiewende demnach entscheidend vorantreiben. Energieversorger, die sich mit Blick auf die Mobilität von morgen besonders engagieren und ihre innovativen Angebote entsprechend attraktiv formulieren werden im Rahmen der Münchner Messe konsequenterweise mit dem Energiewende-Award ausgezeichnet.


Ein Trendthema, auch auf der Power2Drive und bezogen auf die große Transformation, ist kurz- und mittelfristig das bidirektionale Laden. Die Akkus der Elektrofahrzeuge als Zwischenspeicher von bestenfalls klimaneutral erzeugtem Strom zu nutzen, sind nach Ansicht der Fachgremien entscheidende Elemente, welche die Energiewende beschleunigen könnte.


Mehr Fläche für die Aussteller


Idealerweise trägt das bidirektionale Laden dazu bei, die Verteilnetze künftig flexibler zu gestalten und somit nachhaltig zu entlasten. Den Besuchern der Power2Drive wird der aktuelle Stand dieser Lade- und Speichertechnik vermittelt. Alle relevanten Fahrzeughersteller entwickeln derzeit Modelle für das bidirektionale Laden, einige sind bereits auf dem Markt.


Das Messepublikum ist nachhaltig an der Elektromobilität interessiert, was die neuesten Eckdaten der Power2Drive belegen. Die Ausstellungsfläche ist im Vergleich zum Vorjahr um 80 Prozent vergrößert worden. Neben den Produkten der intelligenten Ladeinfrastruktur und erneuerbaren Energien werden auf dem Münchner Messegelände auch einige der neusten Elektrofahrzeuge zu sehen sein. Das Zusammenspiel aller Protagonisten verspricht attraktive Ansätze auf dem Weg in die Zukunft.


Austausch und Diskurs



Die Relevanz der E-Mobilität ist auch in der Power2Drive Europe Conference deutlich zu erkennen, die am 18. und 19. Juni als Treffpunkt und Plattform für den Austausch und Diskurs der Branchenkenner, Macher und Vordenker der neuen Mobilität sein wird. In diesem Jahr liegt eine Rekordanzahl an Einreichungen für Panels, Vorträge und Foren vor. Session Partner der Konferenz werden unter anderem die Charging Interface Initiative sowie das niederländische Wissens- und Informationszentrum für intelligente Ladeinfrastruktursein. Auch electricar ist mit einem eigenen Panel auf der Fachmesse vertreten.


Starke Partner: Die Power2Drive Europe läuft im Juni in der Messe München parallel zur Intersolar Europe, ees Europe und EM-Power Europe im Rahmen von The smarter E Europe, Europas größter Messeallianz für die Energiewirtschaft.


Weitere Infos finden Sie unter

Kommentare


bottom of page