top of page
  • AutorenbildHarald Gutzelnig

Tesla will 4 Millionen kompakte Modelle für rund 25.000 Euro bauen

Tesla plant einem neuen Bericht zufolge eine jährliche Kapazität von bis zu mehreren Millionen Einheiten für ein preisgünstigeres Modell. Dabei soll es sich um eine kleinere Ausgabe des Model Y handeln, berichtet das chinesische Nachrichtenportal CnEVPost.


Vier Millionen kompakte E-Autos, die etwas kleiner sind als das Model Y, möchte Tesla demnächst bauen. Foto: Shutterstock

Etwa die Hälfte davon wird in nordamerikanischen Fabriken produziert werden, der Rest wird zur Hälfte in Berlin und Shanghai von Band laufen.


Dass Musk selten untertreibt, ist hinlänglich bekannt. Also dürfen wir uns auch nicht wundern, dass Tesla plant, rund 10 neue Fabriken zu eröffnen, um die Produktion bis zum Jahr 2030 auf jährlich 20 Millionen Elektroautos zu steigern. Zum Vergleich: Tesla lieferte im ersten Quartal weltweit 422.875 Einheiten aus (412.180 von Model 3 und Model Y, 10.695 von Model S und Model X), ein Plus von 36,39 Prozent gegenüber 310.048 Einheiten im gleichen Zeitraum des Vorjahres.


Die Ziele kann man angesichts der aktuellen Produktion von etwas mehr als 1 Million Fahrzeuge als durchaus ambitioniert bezeichnen. Wenn Musk es schafft, ein günstiges E-Auto fürs Volk herzustellen, dann müssen sich die deutschen Autobauer warm anziehen. Teslas Vorsprung wird dann wahrscheinlich noch größer.


Zweifel an Musks Aussage aus dem Jahr 2020 sind dennoch angebracht: Damals meinte er, dass selbstfahrende E-Autos zum Preis von 25.000 Dollar bis 2023 möglich seien. Bislang war dies nicht der Fall. Und bei den aktuellen Rohstoffpreisen sind 25.000 Dollar Produktionskosten für einen Stromer mit zumindest 400 km Reichweite nur schwer zu schaffen.


Quelle: CnEVPost

Comentarios


bottom of page