• Harald Gutzelnig

Vier Varianten des E-Leichtfahrzeugs Microlino präsentiert

Neben dem City Transformer ist der Microlino ist ein weiteres elektrisch betriebenes Microfahrzeug, das in diesen Tagen von sich reden macht. Der Hersteller möchte vier Varianten auf den Markt bringen. Dies wurde bei einem Virtual Launch Event am 24. Mai verkündet.



Nachfolgend das Transkript der Präsentation:


Im Jahre 2018 machten wir eine mutige Ansage.

Wir verkündeten unseren Kunden, dass wir noch im selben Jahr auf den Markt kommen würden. Wie Ihr alle wisst, ist dies nicht passiert.

Um es kurz zu machen: Unser damaliger Produktions- und Entwicklungspartner wurde kurz vor unserer geplanten Markteinführung übernommen. So standen wir Ende 2018 ohne Produktionspartner und mit einem Produkt da, das unsere Erwartungen nicht erfüllte.

Aber wir glaubten weiterhin an unsere Vision, eine neue Produktkategorie zu schaffen, die platzsparender, umweltfreundlicher und praktischer ist als herkömmliche Autos.

Genau wie 1999, als unser Vater mit der Erfindung des Tretrollers eine neue Kategorie erschaffen hat. So versuchten wir, das einzig Positive an dieser Situation zu sehen: Wir hatten die Chance den Microlino endlich so zu bauen, wie wir ihn uns ursprünglich vorgestellt hatten.

Aber was ist der Microlino eigentlich? Als Apple das iPad ankündigte, machte das Unternehmen eines klar. Um eine neue Produktkategorie zu schaffen, muss ein Tablet in bestimmten Dingen besser sein als ein Smartphone oder ein Laptop.

Und wir glauben, dass der Microlino dies auch in der Welt der Mobilität erreichen kann.

Werfen wir also einen Blick auf die drei wichtigsten Anwendungsfälle für jedes Fahrzeug:

Freizeitfahrten, wie z. B. Wochenendausflüge,

Routinefahrten, wie z. B. zur Arbeit oder zum Einkaufen

und Langstreckenfahrten, wie z. B. Urlaubsfahrten oder Geschäftsreisen.

Und ich denke, es ist ziemlich offensichtlich, worin sich der Microlino auszeichnet. Er ist einfach die beste Wahl für Alltagsstrecken von Sommer bis Winter. Im Vergleich zu Autos ist der Microlino wendiger und bewegt viel weniger Gewicht mit sich herum. Im Vergleich zu Motorrädern fährt man wettergeschützt und kann auch Dinge transportieren. Und das alles bei nur einem Drittel des Ressourcenverbrauchs im Vergleich zu einem herkömmlichen Elektroauto.

Doch um das zu erreichen, mussten wir Alles auf den Kopf stellen: statt wie herkömmliche Autos für nur 5% der Fahrten wirklich konzipiert zu sein, wollten wir uns auf diese 95% der Alltagsstrecken fokussieren.

Aber um eine gute Alternative zu sein, konnten wir nicht einfach ein herkömmliches Auto verkleinern. Wir mussten völlig neu überdenken, was diese Kategorie sein sollte. Mit anderen Worten: Wir mussten ein iPad entwickeln und nicht nur einen Laptop mit Touch-Display.


Aber zurück zum Microlino. Schon mit dem 2018 vorgestellten Microlino 1.0, haben wir unser Ziel ein Stück weit erreicht. Aber wir waren noch nicht zufrieden. Basierend auf unseren eigenen Erfahrungen und dem Kundenfeedback zum Microlino 1.0 haben wir den Microlino 2.0 entwickelt, um unsere Vision noch konsequenter zu verwirklichen.

Schauen wir uns die Features an:

Ich denke, das erste und wichtigste Merkmal ist das, was die Automobilingenieure den «Body in White» oder Rohbaukarosserie nennen. Der Body in White ist das Skelett eines Fahrzeugs und hat den größten Einfluss auf die Langlebigkeit und Sicherheit. Es gibt im Wesentlichen drei Möglichkeiten: einen Gitterrohrrahmen, den praktisch alle Fahrzeuge in unserem Segment verwenden. So haben wir auch den Microlino 1.0 konstruiert. Aber eigentlich hat diese Bauweise nur einen Vorteil: es ist billig. Es ist weniger sicher, hat weniger Steifigkeit und eine wesentlich kürzere Lebensdauer.

Die zweite Möglichkeit ist ein extrudiertes Aluminiumchassis. Dies wird von einigen Kleinserienherstellern verwendet, weil die Investitionen nicht so hoch sind. Aber: da alles aus Aluminium besteht, ist es auch ziemlich teuer.

Zu Guter letzt: eine selbsttragende Karosserie aus Stahl. Dies ist technisch gesehen bei weitem die beste Lösung für die Sicherheit und Langlebigkeit eines Fahrzeugs. Aus diesem Grund werden heutzutage fast alle Autos auf diese Weise gebaut. Als wir den Microlino neu konzipierten, wollten wir ihn so sicher wie möglich und gleichzeitig so langlebig wie möglich machen. Für uns war deshalb die Entscheidung klar: Der Microlino ist das erste Fahrzeug seiner Kategorie, das über eine selbsttragende Stahlkarosserie verfügt und damit die Qualitäts- und Sicherheitsstandards in unserer Kategorie anhebt.

Von der Konstruktion her kann sich der Microlino also ziemlich gut mit der Konkurrenz messen. Aber was ist mit den anderen Merkmalen? Nun, es sieht ziemlich gut aus! Wie ihr sehen könnt, schlagen wir unsere Konkurrenten in so ziemlich jeder Spezifikation, die es gibt.

Wir haben mehr Reichweite als alle anderen Fahrzeuge in unserer Kategorie. Wir können es sogar bei der Reichweite mit weitaus größeren Fahrzeugen aufnehmen!

Unser Kofferraum ist groß genug, um selbst ein großes Gepäckstück oder drei Bierkästen oder alles andere zu transportieren, was man sich vorstellen kann. Keiner unserer Konkurrenten kann da mithalten.

Und wir haben auch deutlich mehr Leistung als alle anderen Fahrzeuge in unserer Klasse.

Und zu guter Letzt noch etwas, das man nicht messen kann, sondern selbst spüren muss: Der Microlino macht aufgrund all dieser Eigenschaften eine Menge Spaß beim Fahren! Er hat ein echtes Gokart-Feeling und ich kann euch versprechen, dass er einem bei jeder Fahrt ein Grinsen ins Gesicht zaubert.

Jetzt werdet ihr vielleicht denken: All diese Eigenschaften haben sicher ihren Preis. Und auf den ersten Blick mag das auch so aussehen, denn es gibt eine ganze Reihe von Billigprodukten in dieser Kategorie.

Natürlich ist es möglich, ein Elektrofahrzeug billiger zu bauen als den Microlino. Aber um das zu erreichen, muss man einen Kompromiss eingehen: Man muss sich von Unterhaltungselektronik inspirieren lassen.

Aber was haben alle Unterhaltungselektronikprodukte gemeinsam: Sie sind schon nach wenigen Jahren unbrauchbar. Sie sind nicht darauf ausgelegt, lange zu funktionieren oder weiterverkauft zu werden. Aber genau das ist es, was wir mit dem Microlino erreichen wollten: eine extrem lange Lebensdauer. Denn nur dann ist er wirklich nachhaltig.

Beim Preis gilt: Die wirklichen Kosten des Fahrzeugs sind nicht der Anschaffungspreis. Es ist die Differenz zwischen Kaufpreis und Restwert beim Verkauf.

Und deshalb denken wir, dass der Microlino nicht nur das beste, sondern auch das erschwinglichste und nachhaltigste Fahrzeug in seiner Kategorie ist.

Aber wie wir auf die harte Tour gelernt haben, geht es nicht nur darum, ein Fahrzeug zu designen und entwickeln. Der schwierige Teil ist, es tatsächlich zu bauen.

Als wir also die Chance hatten, unsere Produktionsstrategie zu überdenken, haben wir es getan. Für den Microlino 1.0 hatten wir die Produktion ausgelagert. Mit der Zeit wurde uns aber klar, dass wenn man ein wirklich gutes Produkt von dieser Komplexität auf den Markt bringen will, es selber produzieren muss. Doch: wie erreicht man das ohne jegliche Erfahrung in der Automobilherstellung?

Nun, wir fanden einen neuen Partner, der genau diese Erfahrung hatte. Das italienische Unternehmen CECOMP baute von 2011 bis 2019 das erste speziell für Sharing entwickelte Elektroauto. Sie hatten also die perfekte Erfahrung, um uns dabei zu helfen, selbst in die Produktion einzusteigen.

Für diejenigen, die nicht wissen, wie ein Auto hergestellt wird, gibt es drei Hauptschritte. Als Erstes wird das Skelett des Autos hergestellt, die Karosserie. Dies geschieht mit großen Stanzpressen und wird von Robotern zusammengeschweißt.

Der zweite Schritt ist die Lackierung. Da Autos eine lange Lebensdauer haben sollen, braucht man spezielle Farben und mehrere Schichten, um eine Karosserie zu lackieren.

Der letzte Schritt ist die Endmontage. Hier werden die verschiedenen Komponenten zusammengebaut und das Fahrzeug getestet, bevor es an den Kunden ausgeliefert werden kann.

Mit der Hilfe unseres Partners CECOMP haben wir beschlossen, einen Teil der Fabrik für den Bau des Microlino umzubauen.

Nun schalten wir zu unserem Fabrikleiter Giuseppe Livani. Giuseppe, wir haben einige Fragen an dich. Aber zuerst: kannst du dich und deinen Werdegang vorstellen?


(Übersetzt aus Italienisch) Ich bin Giuseppe Livani, Werksleiter von Microlino Italien. Ich habe meine ersten 16 Jahre im Fiat-Werk Mirafiori verbracht und war dort als UTE-Chef und Betriebsleiter an den Montagelinien von Fiat Panda, Punto und Marea tätig. Ich erinnere mich noch daran, dass wir in diesen Jahren etwa 300 Pandas pro Schicht, also 1000 Autos pro Tag und 800 Fiat Punto pro Tag produzierten. Im Jahr 2005 wechselte ich zu Pininfarina, wo ich als Produktionsleiter im Werk S. Giorgio die Markteinführung der Modelle Alfa Spider und Brera begleitete und dann in Bairo die Produktion von Ford Ka und Focus sowie Mitsubishi Colt CZC. In den letzten 10 Jahren war ich bei der französischen Gruppe Bollorè an der Produktion von Elektrofahrzeugen beteiligt. Wir haben das Bluecar und den Bluesummer im Pininfarina-Werk in Bairo produziert.

Seit Juli 2021 gehöre ich zum Microlino-Team und habe diese spannende Herausforderung angenommen. Ich erinnere mich noch daran, dass wir Ende November letzten Jahres den ersten Pfeiler der Struktur der Linie, die Sie hinter mir sehen, aufstellten, und nur wenige Monate später, am 21. März 2022, haben wir die neue Linie eingeweiht und das erste Vorserienfahrzeug in Betrieb genommen.

Wie man sieht hat Giuseppe sehr viel Erfahrung in der Fertigung. Giuseppe, was sind für dich die grössten Schwierigkeiten in den nächsten Monaten in der Produktion?

(Übersetzt aus Italienisch) Dies ist ein wichtiges Jahr für Microlino, voll von Herausforderungen und Zielen, die es zu erreichen gilt, allen voran der Produktionsplan. Wir beabsichtigen, bis Ende des Jahres 1500 Fahrzeuge zu produzieren, und angesichts der aktuellen Situation in der Lieferkette wird dies die größte Herausforderung sein. Aber das ist noch nicht alles: Wir planen und bauen bis Ende des Jahres eine Lackierstraße im Werk. Außerdem bauen wir einen „Functional Area“, in dem wir unsere Fahrzeuge testen werden. Dieser Bereich wird mit einem Wassertesttunnel und einer Kundenlinie ausgestattet sein, wo wir unsere Microlinos vorbereiten und dem Endkunden zuweisen werden. Ich möchte die Gelegenheit dieses Interviews nutzen, um unseren Partnern und Zulieferern zu danken, die mit uns an diesem Projekt arbeiten, und um meinem Team zu danken, das mit mir zusammenarbeitet, um diese Ziele zu erreichen. Ich nutze diese Gelegenheit, um euch alle zu grüßen und hoffe, euch auf den Straßen von Turin mit unserem Microlino zu sehen. Auf Wiedersehen und bis bald!

Vielen Dank Giuseppe für deine Einschätzung. Werfen wir nun einen Blick darauf, wie das aussieht.

Wir werden den Microlino in vier verschiedenen Editionen auf den Markt bringen. Jede Version ist auf ein bestimmtes Bedürfnis ausgerichtet und vermittelt einen völlig anderen Look & Feel.

Die Urban Edition ist unsere Einstiegsversion für die Puristen. Sie wird in zwei Farben erhältlich sein und mit einem 6-kWh-Akkupaket ausgestattet sein, das bis zu 91km Reichweite ermöglicht. Die Urban Edition wird ab dem zweiten Quartal 2023 erhältlich sein.

Die Dolce Edition ist für unsere Retro-Liebhaber. Sie wird in fünf Farben erhältlich sein, hat serienmäßig ein Schiebedach und man kann zwischen allen drei Batteriegrößen wählen. Außerdem verfügt sie über schöne Chromdetails, unser charakteristisches Infinity-LED Licht vorne und hinten und einige wirklich coole Stylingoptionen wie die Dolce-Premium-Innenausstattung und Felgen.

Der Competizione ist für die Futuristen. Diese Edition wird in drei verschiedenen matten Farben erhältlich sein und verfügt serienmäßig über das Schiebedach, unser charakteristisches Infinity-LED Licht und das mittlere oder grosse Batteriepaket. Auch für den Competizione stehen einzigartige Innen- und Außengestaltungsoptionen zur Auswahl.

Sowohl der Dolce als auch der Competizione werden Ende 2022 oder Anfang 2023 erhältlich sein, abhängig von der Situation in der Lieferkette.

Und schliesslich freuen wir uns sehr, die Pioneer-Serie anzukündigen, die als erste Version in diesem Jahr an unsere Kunden ausgeliefert wird. Wir haben bereits mehr als 30.000 Reservierungen, und der schnellste Weg, einen Microlino zu erhalten, ist die Wahl einer Pioneer Series.

Die Pioneer Series gibt unseren Unterstützern die Möglichkeit, eine einzigartige Version des Microlino zu erwerben, die über Jahre hinweg wertbeständig bleibt. Es werden für immer die ersten Serienfahrzeuge des Microlinos sein.

Wofür steht die Pionier Series und wie sieht sie aus? Schauen wir es uns an!

Die Pionier Series ist für alle, die ein Statement setzen wollen. Ein Statement, dass wir mit weniger mehr erreichen können. Ein Statement, dass es heute nicht mehr darum geht, wie viel Leistung ein Auto hat, sondern wie wenig Ressourcen es verbraucht. Ein Zeichen, dass einem die Welt nicht egal ist.

Die Pioneer-Serie wird es in zwei verschiedenen Farben geben, die nur in dieser speziellen Edition erhältlich sind. Wir nennen sie Atlantis Blau und Torino Aluminium. Beide spiegeln perfekt die Seele des Microlino wieder: Retro-Charme mit modernem Look. Schauen Sie sie sich an... wunderschön!

Die Pioneer Series wird auf 999 Fahrzeuge limitiert sein, als Hommage an unsere erste Innovation, den Kickscooter, den unser Vater 1999 erfand. Jedes Fahrzeug hat seine eigene Nummer, die auf der Innenseite sichtbar ist.

Alle Microlinos der Pioneer-Serie sind mit einer 10,5-kWh-Batterie ausgestattet, mit der man bis zu 177 km weit fahren kann. Sie haben alle ein Schiebedach für das ultimative Sommergefühl, eine hochwertige Innenausstattung aus veganem Leder und Alcantara sowie tragbare Bluetooth-Lautsprecher, die sich nahtlos mit dem Smartphone verbinden lassen.

Obwohl die Pioneer-Serie eine von uns kuratierte Version ist, gibt es eine Option, für die man sich entscheiden kann: die Pioneer-Mitgliedschaft. In den letzten Jahren haben wir festgestellt, dass vor allem die ersten Kunden daran interessiert sind, viel mehr Einblicke und Details hinter den Kulissen zu erhalten. Außerdem wollten wir den ersten Kunden einige Vorteile bieten, von denen man bei keiner anderen Marke profitieren kann. Schauen wir uns an, was in dieser Pioneer Mitgliedschaft enthalten ist

- Vorrangige Lieferung, damit ihr euren Microlino noch schneller erhaltet

- Die Möglichkeit an unserer halbjährlichen Werksbesichtigung teilzunehmen und sogar selber in der Produktion Hand anlegen, sofern gewünscht

- Einladung zu allen Pioneer Events die wir organisieren

- Kostenlose Flying Doctor Checkups

- Spezialkonditionen auf Service Deals

- Kostenloser Micro E-Scooter

Und zu guter Letzt erhältst du immer eine bevorzugte Lieferung für jeden zukünftigen Microlino oder ein anderes Produkt wie die Microletta, die du bei uns erwerben möchtest. Zudem bieten wir attraktive Eintauschkonditionen, solltest du deinen Microlino der ersten Generation mit einem zukünftigen Microlino eintauschen wollen in einigen Jahren.

Mit der Pioneer-Mitgliedschaft unterstützt du uns noch mehr bei der Verwirklichung einer nachhaltigen und platzsparenden Zukunft für die urbane Mobilität. Nur dieses Jahr gibt es die Möglichkeit mit einer einmaligen Zahlung von 1999 EUR lebenslang dabei zu sein. Kunden, die im nächsten Jahr oder später dem Pioneer-Club beitreten möchten, haben die Möglichkeit, dies mit einem Beitrag von 1000 EUR pro Jahr zu tun.

Und nun zur letzten Frage? Wann kannst du endlich deinen Microlino bekommen?

Das ist vor allem wegen der Lieferkettenprobleme, mit denen die Automobilbranche derzeit zu kämpfen hat, etwas schwieriger geworden. Für gewisse Komponenten gibt es keine verlässliche Liefertermine oder Preise mehr.

Außerdem haben wir eine lange Warteliste. Wir haben jetzt mehr als 30.000 Reservierungsinhaber, und obwohl uns das freut, ist es auch eine Herausforderung, alle zufrieden zu stellen.

Trotz der Herausforderungen sind wir sehr stolz, dass wir den Konfigurator in den nächsten Tagen freischalten werden. Kunden aus der Schweiz werden die ersten sein, die eine Anzahlung leisten können, um sich ihren Platz auf der Warteliste zu sichern. Wer aus der Schweiz kommt und sich für eine Pioneer Serie entscheidet, wird mit Sicherheit zu den ersten Kunden gehören, vor allem wenn man sich auch für die Pioneer Mitgliedschaft entscheidet.

Kunden aus anderen Ländern müssen sich noch ein wenig gedulden und werden wahrscheinlich bis 2023 warten müssen. Wir geben unser Bestes, um die Produktion trotz der extremen Schwierigkeiten, mit denen wir konfrontiert sind, hochzufahren.

Vielen Dank für eure Unterstützung und lasst uns gemeinsam die urbane Mobilität verändern!


Quelle: Presseaussendung Micro Systems