top of page
  • AutorenbildHarald Gutzelnig

Zulassungen für Elektroautos in Berlin und Hamburg am höchsten, Saarland ist Schlusslicht

Zählen elektrisch angetriebene Fahrzeuge in Deutschland bereits zur etablierten Klasse? Der Wirtschaftsinformationsanbieter databyte zeigt in seiner aktuellen Auswertung, wie viele Zulassungen für Elektrofahrzeuge seit 2022 erteilt wurden und in welchen Bundesländern die Zahlen besonders stark ansteigen.



Deutsche Behörden ließen im ersten Halbjahr 2022 170.966 reine Elektroautos zu. Im gleichen Zeitraum 2023 wuchs die Zulassungsrate um 15 % auf 197.002 rein elektrisch betriebene Fahrzeuge. In den zwölf Monaten zwischen Juli 2022 und 2023 verbucht das Kraftfahrtbundesamt sogar 558.277 Elektro-Anmeldungen.


Berlin verzeichnet deutschlandweit den größten Anstieg an E-Autos: Im ersten Halbjahr 2023 zeigen die Zahlen hier 51 % mehr Zulassungen als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Knapp dahinter rangiert Hamburg mit 48 %. Der Abstand zum drittplatzierten Bundesland Bremen fällt mit 30 % höher aus. Schlusslicht ist das Saarland. Hier fanden 12 % weniger Zulassungen statt als im entsprechenden Zeitraum 2022. Doch das Saarland steht nicht allein da, auch Schleswig-Holstein und Thüringen verbuchen mit je -3 % weniger E-Zulassungen.


Alexander Hiller von databyte. „In Anbetracht der noch vor 5 Jahren geringen Zulassungszahlen lässt sich die Bewegung mittlerweile aus wirtschaftlicher Sicht als nachhaltig präsenter Wandel bezeichnen. Also eine Entwicklung nicht nur mit Zukunftspotential, sondern mit Zukunftssicherheit.“


Quelle: Pressemitteilung

Commentaires


bottom of page