top of page
  • AutorenbildHarald Gutzelnig

RailCharge nutzt die Bahn als Autoladestation

Das Projekt RailCharge der TU Graz präsentiert eine innovative Lösung für die Reichweite und Stromnetzbelastung in der E-Mobilität. Durch Verlagerung des Ladeprozesses auf die Schiene können E-Autos den Großteil ihrer Strecke auf dem Zug zurücklegen und über das bahneigene Stromnetz geladen werden.


Dies bietet zwei Vorteile: Es ermöglicht den Einsatz kleinerer Akkus, was sowohl preislich als auch ökologisch vorteilhaft ist, und entlastet das öffentliche Stromnetz durch Nutzung der Bahninfrastruktur für das Laden der Fahrzeuge.


Armin Buchroithner leitet das Projekt RailCharge. Bildquelle: Lunghammer - TU Graz

Bereits entwickelte technische Lösungen, wie ein nachrüstbarer Ladeanschluss und überarbeitetes Wagondesign, ermöglichen das Laden der Fahrzeuge auf der Schiene. Die Umsetzung des Projekts beinhaltet eine grenzüberschreitende Technologiedemonstration, um zu zeigen, dass Fahrzeuge unterschiedlicher Bauart erfolgreich auf der Schiene geladen werden können.


Quelle: TU Graz

1 Comment


Reinhard Bimashofer
Reinhard Bimashofer
Jun 09, 2023

Das habe ich vor sieben Jahren bei den ÖBB angefragt, wieso das nicht möglich ist und auch nicht vorangetrieben wird! Schön, dass es nun vielleicht in fünf Jahren umgesetzt wird...

Like
bottom of page