top of page
  • AutorenbildPhilipp Lumetsberger

E-Bikes der Superlative: günstig, leistungsstark, belastbar, formschön, leicht, ausdauernd uvm.

Elektrofahrräder haben sich über die letzten Jahre weg von einem Nischendasein hin zu einem regelrechten Bestseller entwickelt. So ist es auch keine allzu große Überraschung, dass E-Bikes zu den am stärksten wachsenden Segmenten im Bereich der Mobilität zählen. Mittlerweile gibt es für jeden Einsatzzweck und alle Zielgruppen passende Modelle mit elektrischem Antrieb. Die Palette reicht dabei von Citybikes über Trekkingräder mit hoher Reichweite bis hin zu Lastenrädern und Hightech-Mountainbikes.


E-Bike-Absatz im Höhenflug


Allein in Deutschland stieg die Zahl der verkauften E-Bikes 2022 um etwa zehn Prozent im Vergleich zu 2021. Insgesamt 2,2 Millionen Stück wechselten bundesweit den Besitzer – ein neuer Rekordwert. Dies entspricht einem Anteil von 48 Prozent am gesamten Fahrradabsatz im Jahr 2022.


Mit den Absatzzahlen steigt ebenfalls die Summe an, die hierzulande für ein E-Bike ausgegeben wird. Über alle Typen hinweg werden durchschnittlich 2.800 Euro für das strombetriebene Zweirad ausgegeben. Zum Vergleich: Für ein klassisches Fahrrad werden im Schnitt 500 Euro auf den Ladentisch gelegt.


Wie in den vergangenen Jahren war auch 2022 das Segment der E‑Mountainbikes jenes mit den höchsten Verkaufszahlen in Deutschland. 38 Prozent der verkauften E‑Bikes sind dieser Klasse zuzuordnen, während Mountainbikes ohne Motor weiter an Marktanteilen verlieren und nur noch drei Prozent des Gesamtmarktes ausmachen. Mit einem Anteil von 28 Prozent landen E-Trekkingbikes in der Gunst der Käufer auf dem zweiten Platz. Dahinter folgen E-Citybikes, die knapp ein Viertel der batteriebetriebenen Fahrradverkäufe ausmachen.

Leasing boomt


Das Dienstrad-Leasing hat in den letzten Jahren stark an Fahrt aufgenommen und sorgt so für weiteres Wachstum im E‑Bike-Segment. Bis zu 500.000 Räder werden mittlerweile in Deutschland jährlich geleast. Tendenz steigend. Das Prinzip ist äußerst einfach. Der Arbeitgeber least das E-Bike von einer Leasinggesellschaft. Anschließend überlässt er das Bike dem Arbeitnehmer, der damit entweder zur Arbeit radelt oder aber private Touren damit unternimmt.


Deutschland als Fahrradnation


Laut den Zahlen des Zweirad-Industrie-Verbands (ZIV) hat sich der gesamte Fahrradbestand in der Bundesrepublik 2022 auf 82,8 Millionen Einheiten erhöht. Statistisch gesehen kommt somit auf jeden Deutschen ein Fahrrad. In Zukunft könnte diese Zahl noch deutlich steigen, denn mittlerweile ist ein Trend hin zu einem zweiten Fahrrad bei vielen Personen erkennbar. So legen sich Radfahrer beispielsweise eines mit elektrischer Unterstützung für den Berufsweg und eines ohne für die Freizeit zu.


Die Entwicklung neuer E-Fahrräder treibt mittlerweile aber auch oftmals seltsame Blüten. So tüfteln Hersteller beispielsweise an immer leistungsstärkeren Modellen, Fahrrädern mit einer größeren Reichweite oder Lastenbikes, die immer höhere Zuladungen von A nach B transportieren können.


Wir haben uns auf dem Markt umgesehen und stellen Ihnen auf den folgenden Seiten Elektrofahrräder vor, die mit hohen Reichweiten, einem eleganten Äußeren oder sehr viel Leistung punkten.

 

Formschön & elegant

Cowboy 4


Bei der Entwicklung des Cowboy 4 hat der gleichnamige Hersteller darauf geachtet, dass sämtliche Bauteile nahtlos in den Rahmen integriert werden. Das Resultat: Ein E-Bike, dass definitiv alle Blicke auf sich zieht. Besonders praktisch ist zudem der herausnehmbare Akku, der mit nur wenigen Handgriffen aus dem Rahmen entfernt werden kann. Rund 3,5 Stunden benötigt der Energiespeicher für eine vollständige Aufladung und je nach Fahrtbedingungen reicht diese für eine Strecke von bis zu 80 Kilometern.

Ab 2.990 €

 

Optisch unauffällig

GEOS E-Bike


Auf den ersten Blick unterscheidet sich das E-Bike der Marke GEOS kaum von einem klassischen Fahrrad. Sowohl der Akku als auch die gesamte Elektronik sind in dem Stahlrahmen verbaut. Ein Display sucht man vergebens. Lediglich ein Ein-/Aus-Schalter am Lenker weist darauf hin, dass es sich bei diesem Gefährt um ein Elektrofahrrad handelt.

Ab 4.900 €

 

Leistungsstarker Akku

OPIUM E-Bike


Lange Radtouren meistert das auf den Namen Opium getaufte E-Bike des Schweizer Herstellers Revolt Zycling mit Bravour. Der Akku mit einer Kapazität von 1600 Wh liefert genug Strom für 280 Kilometer. Wem dies noch nicht reicht, kann mit dem optional erhältlichen Range Extender die Gesamtkapazität auf 2070 Wh in die Höhe schrauben.

8.990 €

 

Für jedes Budget

CMACEWHEEL GW20


Für rund 1.300 Euro wechselt das E-Bike der Marke CmaceWheel den Besitzer. Mit einer Leistung von 750 Watt beschleunigt das Zweirad auf bis zu 45 km/h. Dank der besonders breiten 20-Zoll-Reifen meistert es Fahrten abseits der Straße problemlos.


1.309









 

Kompakt & platzsparend Smacircle S1


Rein optisch ist das S1 von Smacircle definitiv gewöhnungsbedürftig. Dieses E-Bike punktet hingegen mit einem anderen Feature: Es lässt sich mit nur wenigen Handgriffen besonders platzsparend zusammenklappen und so überall mitnehmen. Sämtliche Bauteile sind aus Carbonfasern gefertigt, deshalb bringt das Rad nur rund sieben Kilogramm auf die Waage.


1.275 €













 

Belastbares Trekking-Bike

HERCULES E-Imperial I-10


Bis zu 170 Kilo beträgt das zulässige Gesamtgewicht des E-Imperial I-10. Dadurch ist es perfekt geeignet für mehrtägige Radtouren mit viel Gepäck oder auch für schwerere Personen. Für jede Menge Vortrieb sorgt ein kraftvoller Bosch Performance Line Motor, der das Elektrofahrrad auf bis zu 25 km/h beschleunigt.


3.999 €

 

Günstig durch die City F.lli Schiano E-Ride 28


Wer keine Unsummen für ein elektrisch angetriebenes City-Fahrrad ausgeben möchte, dem legen wir das E-Ride 28 ans Herz. Aktuell wandert es für 850 Euro über die Ladentheke. Hierfür bekommen Sie ein Zweirad mit einem leistungsstarken 250 Watt E-Antrieb, dessen Akku im Eco-Modus für eine Strecke von bis zu 90 Kilometern reicht.


850 €

 

Luxusklasse

MONDRAKER Crafty Carbon RR SL


Mit einem Preis von knapp 12.000 Euro ist das E-Bike mit dem sperrigen Namen Crafty Carbon RR SL wahrlich kein Schnäppchen. Das batteriebetriebene Mountainbike ist mit 29 Zoll-Laufrädern und einer sehr effizienten Federung ausgestattet, die Fahrbahnunebenheiten zuverlässig ausgleicht. Angetrieben wird es von einem Bosch Performance CX-Motor mit einer Leistung von 250 Watt. Der Akku ist fest im Unterrohr verbaut. Durch diese Maßnahme konnte einiges an Gewicht gespart und zusätzlich der Fahrkomfort sowie das Handling deutlich verbessert werden.


11.999 €

 

Transporteur im großen Stil

Urban Arrow Tender 1000


Das Tender 1000 E-Lastenbike des niederländischen Herstellers Urban Arrow ist für den emissionsfreien Transport durch den Stadtverkehr hervorragend geeignet. Mithilfe von verschiedenen Aufbauten, die gegen Aufpreis erhältlich sind, können unterschiedliche Waren transportiert werden. Die Palette reicht dabei von Briefen über Pakete bis hin zu gekühlten Lebensmitteln. Bis zu 300 Kilogramm können pro Fahrt zugeladen werden.

Ab 8.700 €

 

Leichtgewicht Coboc eCycle F1


Rund 10,8 Kilogramm bring das eCycle F1 der Marke Coboc auf die Waage. Die Gewichtsersparnis konnte laut eigenen Angaben durch Bauteile aus Carbon-Verbundstoffen erreicht werden. Darüber hinaus wurde in dem Fahrrad ein E-Motor der Marke Ansmann verbaut, der gerade einmal 2,1 Kilogramm wiegt.

4.999 €

 

Für lange Radtouren

OPIUM E-Bike


Wer ein E-Bike der Marke Opium inklusive Range Extender sein Eigen nennt, braucht sich über eine mangelnde Reichweite keine Sorgen machen. Im Eco-Modus reicht die Energie des Akkus für eine Strecke von bis zu 340 Kilometern. Mit einem Preis von 800 Euro ist der 470 Wh starke Range Extender allerdings kein Schnäppchen.

Ab 8.990 €

 

Ausdauerndes E-Lastenrad

Riese & Müller Load 75 touring


E-Lastenräder sind zwar für das Transportieren großer Lasten geeignet, die Reichweite ist hingegen ob des höheren Gewichts bei sehr vielen Modellen überschaubar. Das Load 75 touring von Riese & Müller stellt hierbei eine Ausnahme dar. Mithilfe der gegen Aufpreis erhältlichen Dual Battery kann die Reichweite auf bis zu 315 Kilometer erweitert werden.

Ab 6.899 €

 

Fahrspaß mal zwei Moustache Samedi 27 X2

Knapp 31 Kilogramm schwer und rund zwei Meter lang. Das elektrisch angetriebene Tandembike aus dem Hause Moustache geizt nicht mit Superlativen. So liefert etwa der Bosch Performance CX-Antrieb mit einer Maximalleistung von 600 Watt viel Vortrieb für die Radtour zu zweit. Zwei Akkus mit einer Kapazität von 1.000 Wh liefern die notwendige Energie.

Ab 7.799 €


Commentaires


bottom of page