• Armin Grasmuck

Vorgestellt: KIA NIRO EV - nachhaltig und im neuen Chic

Evolution im positiven Sinn – das ist die Elektroversion des neuen Kia Niro. Mit dem richtigen Gespür haben die Entwickler des koreanischen Produzenten genau an den Stellschrauben gedreht, die es zu justieren galt. Der neue Niro EV punktet mit ausgereiftem Fahrkomfort und durchweg zukunftsweisendem Design, innen wie außen. Seine ansprechende Reichweite bleibt ein starkes Argument.



Bereits auf den ersten Blick wird klar: Der Kia-Stromer ist, was die Optik betrifft, ausgesprochen offensiv auf modern getrimmt worden. Was beim Vorgänger noch betont dezent erschien, strahlt jetzt massiv. Die Frontpartie mit dem sogenannten „Tigerface“, der straff gezogenen Motorhaube und den scharf umrissenen Scheinwerfern wirkt dynamisch bis angriffslustig. Selbstbewusst, dies dokumentiert die neue Linie, fährt der E-Niro in die Zukunft.


Auch das neue Seitenprofil und das Heck mit den zackigen Rückleuchten im Boomerang-Stil unterstreichen den starken Charakter des kompakten Kia-SUV. Auf diese Weise gelang es zudem, die Aerodynamik zu verbessern. Die 17-Zoll-Leichtmetallfelgen im 5-Blatt-Design wurden exklusiv für die Elektroversion des Niro entwickelt.


XXL-Display mit zwei Anzeigen


Von seinen teilelektrischen Modellbrüdern – Kia hat auch eine Hybrid- und eine Plug-in-Variante im Angebot – unterscheidet sich der Vollstromer durch den geschlossenen, zweifarbigen Grill und die stahlgrauen Verkleidungen an den Seiten.


Mit futuristischen Akzenten besticht das komplett neu gestaltete Interieur. Das Cockpit wird jetzt von einem riesigen Display dominiert, zwei integrierte Anzeigen für Fahrdaten und Infotainment inklusive. Viele Schaltknöpfe und Regler wurden eliminiert, die wichtigsten Dienste zur Direktwahl sind jedoch weiterhin einsatzbereit – über die schicke und umschaltbare Taskleiste, bekannt aus dem Markenbruder EV6. Der elektrische Niro bietet vier Fahrmodi: Eco, Komfort, Sport und Snow.


Stichwort fahren. Speziell in diesem Bereich wirkt das überarbeitete Modell spürbar gereift. Das Fahrwerk als Gesamteinheit bietet mehr Komfort, speziell in den engen wie weiten Kurven. Die Lenkung greift präziser, der neue Niro EV gleitet generell ruhiger über den Asphalt. 150 Kilowatt (204 PS) und das Drehmoment von 255 Newtonmetern versprechen die nötige Antriebskraft in allen Verkehrslagen. Er ist kein Sprinter, jedoch durchaus als flott zu bezeichnen: In 7,8 Sekunden schafft es der kleine SUV aus dem Stand auf 100 Kilometer pro Stunde.


Der Kia Niro EV war, bezogen auf den Verbrauch, seit dem Modellstart für seine Effizienz bekannt – und er wird diesen Ruf untermauern. Der Hersteller gibt für den Kompakten einen Stromverbrauch von 16,2 Kilowattstunden an. Im Eco-Modus sind wie beim Vorgänger auch Werte von rund 15 kWh möglich. Nach einer etwas schnelleren Spritztour auf der Autobahn kann der Verbrauch auf über 18 kWh ansteigen – was in dieser Fahrzeugklasse ein durchaus attraktiver Durchschnitt ist.


Der Ladeanschluss ist in die Mitte der Frontpartie integriert und beleuchtet. Ein genialer Spot, denn im Frunk gleich dahinter kann idealerweise das Ladekabel verstaut werden. Der 86,8 kWh-Akku des Vollstromers lässt sich an einer Ladesäule im DC-Modus in 45 Minuten von zehn auf 80 Prozent bringen. Neu im Niro: Die Batterie kann nun auch vorkonditioniert werden. Wird die Ladestation über das Navigationssystem ausgewählt, kommt der Kia mit der optimal temperierten Batterie an.


Reichlich Platz: Der Niro EV punktet mit einem voluminösen Gepäckraum, der zu den größten in der kompakten SUV-Klasse zählt.

Auch die Sicherheits- und Assistenzsysteme entsprechen dem modernen Standard. Der E-Niro überzeugt mit Frühkollisionswarner, Fußgänger- und Radfahrererkennung sowie einer Abbiegefunktion, die sogar den Querverkehr erkennt. Als Extras werden zudem Assistenten für die Autobahn, navigationsbasierte adaptive Geschwindigkeits- und Spurregelung sowie für den Totwinkel angeboten. Das Einparken übernimmt auf Wunsch der Remote-Assistent. Per Fernsteuerung lässt sich der Niro in enge Parklücken oder auch in die Garage manövrieren.


Wie der Kia EV6 verfügt der Kompakt-SUV nun auch über die Möglichkeit, Strom abzugeben. „Vehicle-to-Device“, so lautet diese zukunftsträchtige Funktion, die es erlaubt, externe Geräte mit einer Gesamtleistung von bis zu drei Kilowatt zu versorgen.



Das Platzangebot ist überragend. 475 Liter im Gepäckraum, damit lässt der Niro die meisten Konkurrenten dieser Fahrzeugklasse hinter sich. Bei umgeklappten Rücksitzen wächst das Volumen auf stolze 1.412 Liter. Zudem darf der Stromer noch bis zu 750 Kilogramm über seinen Haken für Anhänger ziehen. Geräumig, effizient und komfortabel – der Kia Niro EV ist das ideale Fahrzeug für Leute, die nachhaltig bereit für den Umstieg in die Elektroklasse sind.


Technische Daten

Hersteller

Kia

Modell

Niro EV

Antriebsart

Elektro

Leistung

150 kW / 204 PS

Maße / Gewicht

​4.420 x 1.825 x 1.570 mm / 1.757 kg

Antriebsachse

Front

Türanzahl

5

Kofferraumvolumen

​475 bis 1.412 l

Reichweite

463 km (WLTP)

0-100 km / h

7,8 Sekunden

Spitze

167 km/h

Preis

ab 39.990 Euro