• Armin Grasmuck

Booster der nächsten Generation: Die Concept-Cars der bedeutendsten Hersteller

Mit Hochdruck arbeiten die renommierten Hersteller an den Elektroautos von übermorgen. Die Concept Cars bestechen durch futuristische Optik,

technische Innovationen und betont nachhaltige Elemente.


| Tesla Cybertruck

Der Pick-up des amerikanischen Elektropioniers ist mehr als nur visionäres Konzept. Geht es nach Firmengründer Elon Musk, soll der Cybertruck bereits im ersten Quartal 2023 auf den Markt kommen. Optisch ist der Neustarter nur schwer mit den Markenbrüdern oder anderen Pick-ups zu vergleichen. Er sieht wie ein fahrendes Dreieck aus. Das Design bezieht sich laut Musk auf den 1976er Lotus Esprit S1 aus der James-Bond-Episode „Der Spion, der mich liebte“. Im Jahr 2013 ersteigerte der Tesla-Boss das Original für eine Million Dollar.


| Kia EV9 Concept

Auch der edle Elektro-SUV, den der koreanische Produzent auf der L.A. Auto Show im Herbst 2019 vorgestellt hat, soll als Serienversion im nächsten Jahr auf dem europäischen Markt eingeführt werden. Er kommt mit einer hoch aufragenden Frontpartie und extrem schmalen LED-Scheinwerfern. Kia möchte das „Tigergesicht“ seiner Stromerflotte digitaler gestaltet haben, auch weil die Elektrofahrzeuge keinen Kühlergrill mehr benötigen. Die Front soll geschlossen und farbig wirken und wie beim Kia EV9 Concept ein Sternenwolkenmuster zeigen.


| Mercedes Vision AVTR

Inspiriert von der Zukunft – so lautet das Motto, mit dem Mercedes sein Konzeptfahrzeug ­Vision AVTR präsentiert. Es verkörpere die Ideen der konzerneigenen Designer, Ingenieure und Trendforscher. Es klingt wie ein Science-Fiction auf vier Rädern: Im Innenraum gibt es keine Bedienelemente oder Bildschirme mehr, nur noch vier höchst bequeme Sitze und ein paar Konsolen, die sich wie eine Landschaft um die Passagiere legen. Gesteuert wird ohne Schalter oder Sprachkommandos, allein die Gestik des Fahrers bestimmt, wo es lang geht.


| Hyundai Prophecy

Die Prophezeiung des koreanischen Herstellers: ein sehr windschnittiges Fahrzeug, das entsprechend auf Reichweite getrimmt scheint. Fließende Formen, das lang auslaufende Heck und abgerundeten Kotflügel unterstreichen die sportliche Optik. Auffällig und revolutionär: Es gibt kein Lenkrad, dafür zwei ergonomisch angenehm positionierte Joysticks in Bügelform. Darin sind Funktionstasten installiert, über die sich 90 Prozent der Funktionen steuern lassen.


| BMW Vision Circular

Das hehre Ziel ist klar definiert: ein CO2-Fußabdruck von null Gramm. Der Vision Circular soll den Materialkreislauf am Rotieren halten und keinen Müll produzieren, weshalb der Premiumhersteller bei der Produktion auf gut recycelbares oder bereits recyceltes Material setzt. Statt neuem Lack hat der Viersitzer einen Anstrich aus eloxiertem Sekundäraluminium und Sekundärstahl bekommen. Der BMW der Zukunft hat auch keine Scheinwerfer und Leuchten mehr, sondern LED-Paneele, die per Update neu bespielt werden können.


| DS Areo Sports Lounge

Das Concept Car aus dem PSA-Konzern ist der Prototyp des höchst komfortablen Langstreckengleiters. Eckdaten: Fünf Meter lang, steiles Heck, massive 23-Zoll-Räder, 500 kW (680 PS), Reichweite 650 Kilometer. Die Grenzen zwischen SUV, Kombi und Limousine verschwimmen hier zu einem kraftvollen Gesamtpaket, ausgestattet mit hochwertigen Elementen, für welche die Premiummarke DS Automobiles steht. Neben der Digitalisierung war den Designern und Ingenieuren auch das Thema Nachhaltigkeit ein großes Anliegen.