• Armin Grasmuck

Diese E-Autos sorgen 2023 für noch mehr Schwung.

Jetzt geht‘s richtig los! Die Produzenten der Elektroautos werden mit noch größerem Elan in das neue Jahr starten.


Aus der Branche ist zu hören, dass die gröbsten Löcher in den von internationalen Krisen gestörten Lieferketten mittlerweile geschlossen sind. Im stetigen Takt sollen die Produktion wieder hochgefahren und die Lieferzeiten entsprechend verkürzt werden. In der Konsequenz bedeutet dies: freie Fahrt für die neuen Modelle, die in hoher Frequenz eingeführt werden. Volkswagen hat mit der Präsentation des ID. Buzz bereits einen Meilenstein gesetzt. Die ersten Fahrzeuge der elektrifizierten Version des VW-Busses werden in diesen Tagen ausgeliefert. Es ist ein Musterbeispiel für die perfekte Transformation einer Ikone auf dem Weg in die Mobilität von morgen.


Modell

​VW ID. Buzz

​Leistung

150 kW / 204 PS

Höchstgeschwindigkeit

145 km/h

​Reichweite

423 km

Preis

ab 64.581 Euro


 

Toyota bZ3


Der japanische Konzern hat gerade in China sein zweites rein elektrisches Auto vorgestellt, das in Kooperation mit BYD und FAW entwickelt worden ist. Neue Dimensionen verspricht der Akku, basierend auf der Lithium-Eisenphosphat-Technik von BYD, mit dem Reichweiten jenseits der 600 Kilometer realistisch zu sein scheinen. Wie groß die Batterie faktisch geliefert wird, bleibt ein Geheimnis. Die Experten von Toyota können jedoch berichten, dass die Batteriestruktur, Kühlung, Steuerung und die Systeme zur Überwachung der Sicherheit eigens für den neuen Stromer entwickelt wurden. Die Plattform teilt sich der bZ3 mit Toyotas bislang einzigem reinen Elektroauto, dem Kompakt-SUV bZ4X. Elektrifiziert, dynamisch und unterhaltsam – mit diesen Attributen schickt Toyota den Neustarter ins Rennen. Wie der bZ4X werde der bZ3 laut Hersteller durch komfortables und reaktionsschnelles Fahrverhalten, seinem niedrigen Schwerpunkt sowie hervorragende Fahrstabilität zu überzeugen wissen.



Modell

​Toyota bZ3

​Leistung

​ab 135 kW / 184 PS

Höchstgeschwindigkeit

​160 km/h

Reichweite

ca. 600 km

Preis

​noch nicht bekannt


 

Opel Astra-e Sports Tourer


Im Haus des traditionsreichen Herstellers ist es einer der Höhepunkte des Jahres: 2023 kommt der Opel Astra-e, die vollelektrische Version der Rüsselsheimer Kompaktklasse auf den Markt. Besonders spannend: Es ist auch ein Sports Tourer, die Kombi-Version, angekündigt. Konkrete Daten behält der Hersteller noch für sich. Es ist jedoch davon auszugehen, dass der Astra-e optisch sehr nah an dem im vergangenen Jahr eingeführten Verbrenner- und Hybridmodell liegt – und sich, was die technischen Daten betrifft, an den Konzernbrüdern Peugeot e-308 und DS 4 E-Tense orientiert. Laut Berichten mehrerer Medien soll der batteriegetriebene Astra von einem 114 Kilowatt starken Elektromotor beschleunigt werden, der ein maximales Drehmoment von 270 Newtonmeter ermöglicht. Die ­Kapazität der Batterie liegt demnach bei 54 Kilowattstunden, die Reichweiten bis zu 400 Kilometer ermöglichen soll.


​Modell

​Opel Astra-e Sports Tourer

Leistung

ca. 114 kW / 155 PS

Höchstgeschwindigkeit

nicht bekannt

Reichweite

​ca. 400 km

Preis

noch nicht bekannt


 

BMW i5


Klar, dass er kommt. Offen kommunizieren möchte es im Haus des bayerischen Premiumherstellers jedoch noch keiner. Der BMW i5 fährt 2023 parallel zum neuen 5er mit Verbrennungsmotor auf die Straße. Es scheint, als werde er auch über die entsprechende Technikplattform produziert. Was die Antriebe betrifft, wird er sich höchstwahrscheinlich an den beiden bereits in den Markt eingeführten E-Modellen – i4 und iX – orientieren. Die Palette reicht von der Einstiegsversion mit 210 kW (286 PS) bis zu der High-End-Variante mit 397 kW (540 PS). Gut möglich, dass BMW zudem ein noch sportlicheres Modell im Blick hat. In der 2019 vorgestellten Studie (BMW Power BEV) fuhr ein akkubetriebenes Fahrzeug mit 530 kW (720 PS). Optisch liegt der Elektro-5er nah am Design des i4 und der anderen elektrifizierten Modelle der Münchner. Es wird auch spannend zu beobachten, ob und, falls ja, wann der BMW i5 auch in der Kombi-Variante erhältlich sein wird – und mit welchen Antriebstechniken.


Modell

BMW i5

Leistung

​ab 210 kW / 286 PS

Höchstgeschwindigkeit

nicht bekannt

Reichweite

noch nicht bekannt

Preis

noch nicht bekannt


 

Polestar 3


Nächster Schritt: Nach dem erfolgreichen Start mit den beiden E-Limousinen bringt der schwedische Produzent nun ein vollelektrisches SUV auf den Markt, das mit massiven Kernelementen punktet. Der Polestar 3 ist vollgepackt mit modernster Technik, die laut Hersteller künftig autonomes Fahren und Reichweiten von bis zu 610 Kilometern ermöglichen soll. Die entsprechende Kraft und Ausdauer liefert die gigantische Batterie, die mit der Kapazität von 111 Kilowattstunden sogar die Flaggschiffe aus der Luxusklasse übertrifft. Neben der flüssigkeitsgekühlten Lithium-Ionen-Akku-Technik sorgt die speziell definierte Aerodynamik mit sogenannten Aero Wings für Reichweite. Der Polestar 3 kommt serienmäßig zudem mit fünf Radarmodulen, fünf ­externen Kameras und zwölf externen Ultraschallsensoren, die allesamt die ­Assistenzsysteme steuern.


​Modell

​ Polestar 3

Leistung

360 kW / 490 PS

Höchstgeschwindigkeit

210 km/h

Reichweite

610 km

Preis

ab 89.900 Euro


 

Audi Q6 e-tron


Die noch abgeklebten Erlkönige des Audi Q6 Sportback e-tron, wie er wahrscheinlich offiziell getauft werden wird, fahren bereits auf den Straßen. Sie liefern die ersten Erkenntnisse von dem Fahrzeug, das im nächsten Jahr auf den Markt kommt. Der Q6 e-tron wird demnach ein schnittiger Elektro-Crossover, der an die etwas kleineren Marken- und Konzernbrüder erinnert. Was den Innenraum betrifft, so wird in gut informierten Kreisen berichtet, dass der Touchscreen des neuen E-Modells erstmals auf dem Armaturenbrett angebracht ist. Zudem soll es ein kleineres Display weit vorne, nahe der Windschutzscheibe geben. Der Q6 e-tron wird auf der Premium Platform Electric (PPE) gebaut, die auch als Basis für die Elektroversion des Porsche Macan dient. In der logischen Konsequenz bedeutet dies: Der neue E-Audi wird mit einem Kraftpaket aus dem Hochleistungssegment ausgestattet. Dank des 800-Volt-Systems kann die Batterie wie beim Sportwagen e-tron GT superschnell geladen werden.



Fotograf: Stefan Baldauf

​Modell

​Audi Q6 Sportback e-tron

Leistung

​noch nicht bekannt

Höchstgeschwindigkeit

​noch nicht bekannt

​Reichweite

noch nicht bekannt

Preis

noch nicht bekannt


 

Kia EV9


Das Segment der großen SUV revolutionieren – so lautet der höchst offensive Anspruch, den der koreanische Hersteller für sein neues Modell formuliert hat. Auf Hochgeschwindigkeits- und Offroad-Parcours sowie auf Teststrecken mit reibungsarmen Oberflächen absolviert der EV9 derzeit seine letzten Testfahrten vor dem Markteintritt.


Das neue, rund fünf Meter lange Flaggschiff der Kia-Flotte ist das zweite rein batterieelektrische Modell nach dem EV6, der im Oktober 2021 herauskam und mit Lobeshymnen überschüttet sowie diversen Fachpreisen ausgezeichnet worden ist. Der neue EV9 soll in fünf Sekunden aus dem Stand auf 100 Stundenkilometer beschleunigen und eine Reichweite von 540 Kilometern garantieren. An der Schnellladesäule sollen sich in nur sechs Minuten weitere 100 Kilometer Fahrstrecke ziehen lassen.


Modell

​Kia EV9

Leistung

bis zu 441 kW / 600 PS

Höchstgeschwindigkeit

nicht bekannt

Reichweite

540 km

Preis

noch nicht bekannt