• Harald Gutzelnig

Evetta Openair: elektrifizierte Knutschkugel ohne Dach für 33.333 Euro

Das deutsche E-Auto-Start-up ElectricBrands hat mit der Evetta Openair eine Cabrio-Version des E-Leichtfahrzeugs Evetta präsentiert. So wie beim Microlino von Micro Systems hat man sich am Design der BMW Isetta, der kultigen Knutschkugel aus den 50er Jahren orientiert.


Erst vor kurzem hatte ElectricBrands den Autohersteller Artega aus Delbrück übernommen. Seither bastelt man gemeinsam an der elektrifizierten Neuauflage der Knutschkugel. Drei Varianten gibt es im Angebot. Die Evetta Prima ist für den urbanen Verkehr gedacht, lässt sich gegen eine Gebühr von 1.954 Euro reservieren und kostet schlussendlich 19.540 Euro. Sie ist in zwei Farben (Blau und Apricot) erhältlich und mit je 1954 Stück limitiert.


Die Evetta Prime in Apricot zum Preis von 19.540 (Foto: Electricbrands)

Und dann gibt es noch die Cabrio-Version, die Evetta Openair, deren First Edition auf nur 999 Stück limitiert ist. Ob diese Limitierung der Grund dafür ist, dass der Preis mit 33.333 Euro relativ hoch ist, können wir nur vermuten. Die OpenAir-Version verspricht jedenfalls Fahrspaß pur und könnte ebenso trendig werden wie etwa der neue FIAT 500.


Die Evetta Openair ohne Verdeck zum Preis von 33.333 (Foto: Electricbrands)

Alle drei Modellvarianten lassen sich auf der Webseite von Electricbrands bereits vorbestellen.


Weitere Infos: Electricbrands