top of page
  • AutorenbildHartmut Schumacher

Firmenvorstellung Vitesco Technologies: Experte für Elektrifizierung


Wenn Ihr Elektroauto beschleunigt, bremst, lädt oder Energie zurückgewinnt, und das alles ohne die Batterie zu überhitzen, dann stehen die Chancen gut, dass Komponenten des Zulieferers Vitesco Technologies daran beteiligt sind.


Ein Newcomer auf dem Markt der Automobilzulieferer? Ganz und gar nicht: Obwohl Vitesco Technologies erst 2019 gegründet wurde, ist das Unternehmen doch aus der „Power­train“-Sparte des bekannten Herstellers Continental hervorgegangen, der strategische Fokus des Unternehmens liegt seitdem klar auf sauberer und nachhaltiger Mobilität.


Vitesco Technologies entwickelt heute Lösungen rund um den Antriebsstrang für Fahrzeuge aller Art. Dabei konzentriert sich das Unternehmen auf die Elektrifizierung von Fahrzeugen. Die Produkte des elektrischen Bereichs decken fast alle Steuerungsaufgaben des Fahrens und Ladens ab. Komponenten von Vitesco Technologies wie der elektrische integrierte Achsantrieb, die Leistungselektronik, das Batteriemanagement oder Thermomanagement, die Ladeelektronik, aber auch notwendige Sensoren und Aktuatoren spielen eine stetig wachsende Rolle für den Erfolg im Markt.


Modular und skalierbarer


Vitesco Technologies achtet darauf, seine Produkte konsequent modular und skalierbar zu entwerfen. Das hat zur Folge, dass die Automobilhersteller damit Fahrzeuge unterschiedlicher Art und Größe ausrüsten können – von Zweirädern über Pkw bis hin zu Nutzfahrzeugen. Das senkt für die Hersteller die Entwicklungs- und Integrationskosten und macht dadurch die Umstellung auf elektrische Antriebe wirtschaftlicher.


Diese Strategie wird durch viele Serienaufträge von den Fahrzeugherstellern belohnt: Bereits jetzt sind Produkte von Vitesco Technologies in neun der zehn erfolgreichsten Plattformen für batterie-elektrische Fahrzeuge vertreten. Zu den Abnehmern gehören unter anderem Daimler, Ford, General Motors, Human Horizons, Hyundai, Renault und Volkswagen.


Vitesco Technologies konnte in den ersten neun Monaten des Jahres 2022 im Bereich Elektrifizierung Aufträge von fast zehn Milliarden Euro verbuchen. Für das Geschäftsjahr 2026 rechnet das Unternehmen im Elektrifizierungsgeschäft mit einem Umsatz in Höhe von etwa 5 Milliarden Euro. Bis zum Jahr 2030 soll dieser Umsatz auf 10 bis 12 Milliarden Euro steigen.


„In den kommenden Jahren werden wir ein immer größeres Angebot an elektrifizierten Fahrzeugen sehen“, so der Vorstandsvorsitzende Andreas Wolf. „Ein Großteil davon wird Komponenten von Vitesco Technologies an Bord haben: E-Achsen, Batteriemanagementsysteme, Inverter und viele weitere Produkte.“


In Zahlen


// Umsatz: 8,3 Milliarden Euro (im Geschäftsjahr 2021)

// Mitarbeiter: rund 37.000 weltweit

// Standorte: rund 50 weltweit

// Vorstandsvorsitzender: Andreas Wolf

// Hauptsitz: Regensburg



Partnerschaften


Um seine ambitionierten Ziele zu erreichen, arbeitet Vitesco Technologies mit renommierten Partnern zusammen: Verbündete auf dem Gebiet der hochmodernen Halbleitermaterialien sind die Unternehmen ROHM, GaN Systems und Infineon. Im Software-Bereich kooperiert Vitesco Technologies mit Vector Informatik. Und seit 2022 besteht eine Partnerschaft mit der Renault Group für die Entwicklung von Leistungselektronik für Elektro- und Hybridantriebe.


Innovative Produkte, kurz vorgestellt


// Elektrischer Achsantrieb: Die im Juli 2021 vorgestellte EMR4 ist ein integrierter elektrischer Achsantrieb, der aus Elektromotor, Leistungselektronik und Getriebe besteht. Der Antrieb ist skalierbar in einem Leistungsbereich von 80 - 230 kW. Der Vorgänger EMR3 wird in über 30 Fahrzeugmodellen verwendet. Für die neue Ausführung EMR4 hat Vitesco Technologies im Mai 2022 einen Zwei-Milliarden-Euro-Auftrag vom Hersteller Hyundai erhalten, der den Antrieb ab 2024 in seinen kleinen und mittelgroßen Elektro-Pkw einsetzen wird.


// Leistungseletronik: Dieser Wechselrichter wandelt die Gleichspannung der Batterie in Wechselspannung für den Motor um - und umgekehrt die beim rekuperierenden Bremsen entstehende Wechselspannung in Gleichspannung, die in die Batterie eingespeist werden kann. Die Leistungselektronik EPF4 kann sowohl für Plug-in-Hybridfahrzeuge als auch für batterie-elektrische Fahrzeuge verwendet werden – und zeichnet sich laut Hersteller durch ihre hohe Effizienz, ihre Leistungsdichte und ihre Kompaktheit aus.

// Batteriemanagement­system: Batteriemanagementsysteme schützen erstens die Batterie vor Überhitzung und sorgen zweitens für einen ausgeglichenen Ladezustand aller ihrer Zellen. Damit erreichen sie nicht nur einen sicheren Betrieb, sondern auch eine möglichst lange Batterielebensdauer. Das Batteriemanagementsystem von Vitesco Technologies ist wahlweise in einer Version mit drahtloser Kommunikation lieferbar, die die Verkabelung innerhalb der Batterie reduziert und dadurch Platz für zusätzliche Zellen schafft.

bottom of page