• Harald Gutzelnig

Keba: Bereits mehr als eine halbe Million Wallboxen verkauft

Bereits 2009 wurde die erste Keba-Wallbox vorgestellt. Anfang 2021 wurde die 250.000ste Wallbox produziert und nur 20 Monate später steht der Pionier im Bereich Ladeinfrastruktur bereits bei einer halben Million verkaufter Wallboxen.


Dieses Wachstum hängt einerseits mit der steigenden Nachfrage nach Elektrofahrzeugen zusammen. Andererseits setzen gerade viele Ladeparkbetreiber (CPOs) und Firmen speziell auf Produkte des in Linz ansässigen Unternehmens.


Immerhin überzeugen diese mit hoher Zuverlässigkeit und maximaler Sicherheit. Die Keba-Wallboxen bieten zum Beispiel eine automatische Neustartfunktion nach einem Stromausfall, sowie eine einfache Verrechnung von Ladekosten z.B. für Fahrer eines Dienstwagens an den Arbeitsgeber. Davon profitieren auch private Anwender: Die Konnektivität ermöglicht die Einbindung der Wallboxen in ein Smart Home sowie die Nutzung von selbstproduziertem Photovoltaikstrom.


Übergabe der 500.000 Wallbox an Monika Langthaler, Direktorin der Schwarzenegger Climate Initiative, Foto: Keba

Klimaneutral ist Trumpf

Im April 2021 hat Keba mit der KeContact P30 Green Edition erstmals eine klimaneutrale Wallbox vorgestellt und bis Ende 2022 will man ausschließlich auf klimaneutrale Produkte umzustellen. Und natürlich wurde auch die 500.000ste Wallbox klimaneutral produziert. Für die Wallbox Nummer 500.000 hat man sich bei KEBA etwas Besonderes einfallen lassen: Im Team wurde die Frage gestellt, wer das besondere Stück erhalten und nutzen sollte. Die Entscheidung fiel ganz klar im Sinne des Klimaschutz und der Nachhaltigkeit auf den Austrian World Summit , das Herzstück der Schwarzenegger Climate Initiative.


Quelle: Keba