• Harald Gutzelnig

Solarauto für Otto-Normalfahrer kostet nur 6.250 Euro

Unglaublich: ein Stadtauto für rund 6.000 Euro, das keine Fahrtkosten verursacht. Na ja, Auto ist vielleicht ein wenig übertrieben: Das Squad Solar City Car des niederländischen Unternehmens Squad Mobility ist eher ein Zwitter, ein Mittelding zwischen E-Roller und E-Auto.



Zwei ehemalige Mitarbeiter von Lightyear gründeten 2019 ein Start-up, mit dem Ziel, solarbetriebene Mobilität für jeden erschwinglich zu machen. Das Ergebnis ihrer dreijährigen Arbeit ist ein solarbetriebenes E-Auto das Klasse L6e (Höchstgeschwindigkeit 45 km/h), das man ab 16 Jahren ohne PKW-Führerschein fahren darf, das keine Parkplatzprobleme verursacht und das immerhin an einem sonnigen Tag 20 km weit fährt – allein mit Sonnenenergie, also ohne Ladevorgang. Mit tragbaren Batterien schafft man sogar an die 100 km.


Und erschwinglich ist das zweisitzige Microcar auch noch: Die Basisversion (Outside EU) kostet nur 6.250 Euro vor Steuer. Dazu gibt es zwei Batterien für 50 km zusätzliche Reichweite. Türen und Klimaanlage sind in diesem Preis allerdings nicht inbegriffen. Wer auch gerne Türen hätte, legt 800 Euro drauf, und für die teuerste Variante inkl. Klimaanlage und 100 km Batterie-Paket sind 9.300 Euro zu berappen, jeweils ohne Mehrwertsteuer.


Das Solar-Auto lässt sich über die Webseite von Squad Mobility pre-ordern.