top of page
  • AutorenbildArmin Grasmuck

Der Audi Q4 Sportback e-tron im ELECTRICAR-Praxistest



Wahrlich, es gibt sie noch, diese einzigartigen Augenblicke im Rahmen des zufälligen Aufeinandertreffens. Selbst an einem frostig frischen und grau melierten Sonntagmorgen in der oberbayerischen Provinz. „Wow, was ist denn das?“, ruft der offensichtlich gut aufgelegte Zeitgenosse mittleren Alters, als er an der Tankstelle nahe der Autobahn von der Treibstoffsäule zu den Schnellladern herüberkommt: „Ein neuer Elektro-Audi? Ja, der hat was. Auf jeden Fall ist es ein Männer-Auto ...“ Was immer er damit andeuten möchte: Sein Strahlen und die leuchtenden Augen belegen nachhaltig, dass ihm gefällt, was er da sieht. Der Audi Q4 Sportback e-tron, der an diesem kühlen Tag zum Frühlingsbeginn — von wegen schnell laden — etwas länger Strom zieht als gewöhnlich, hat es ihm angetan. Nach dem kurzen und intensiven Austausch geht er zurück zu seinem Diesel, ebenfalls bayerischen Fabrikats, und fährt davon. Kurs München.


Der Plausch mit dem Tankstellengelegenheitsbekannten war eigentlich der perfekte, weil launige Auftakt für unseren Ausflug über die mittlere Distanz. Von Oberbayern nach Oberösterreich, gut 300 Kilometer. Autobahn, Bundesstraße, Landpartie. So lautet das Programm, das der sportliche SUV aus Ingolstadt zu bewältigen hat.


Scharfe Konturen


Wir starten mit dem gewissenhaften Blick auf das Äußere — und wir tun uns schwer. Dieser Audi wirkt speziell von der Seite betrachtet derart massiv und wuchtig, als gehöre er ein, zwei Fahrzeugklassen höher eingestuft. Doch es ist eben ein Q4 Sportback e-tron, das heißt Kompaktklasse. Kurioserweise ändern sich die Attribute, wenn wir den Stromer von vorne betrachten. Da wirken plötzlich scharfe, schnittige Konturen, die ein Höchstmaß an Sportlichkeit versprechen. Das gleiche gilt für die Heckpartie, die – rasant nach unten gezogen – der Prototyp des Crossovers ist. Windoptimiert wie bei einem Sportwagen, doch mit reichlich Platz unter der Haube.


Es wirkt wie ein Vorgeschmack auf das, was wir in den nächsten Stunden erwarten dürfen. Dieser Audi ist ein Fahrzeug der Moderne mit der Dynamik, dem Stil und dem Qualitätsversprechen, für das der Premiumproduzent steht. Besonders deutlich wird es, als wir einen Blick ins Innere werfen. Bequem sind die Sitze, dazu das Design, die Armaturen... das ist Audi. Doch auch hier fällt auf: Die Frontlinie ist ähnlich scharf geschnitten wie die Außenbereiche, mit krassen Kanten, als würde das Fahrzeuginnere im stetigen Rhythmus von Blitzen durchfahren. Es gibt dem neuen Audi-Ambiente den Extra-Drive. Also ran ans Steuer!



Anzeigen und Assistenten


Das Startknöpfchen gedrückt, den Regler in der Mittelkonsole auf D geschoben – und der Q4 Sportback e-tron rollt los. Er scheint es ruhig und gelassen anzugehen. Rauf auf die Autobahn und rein in den Sonntagmorgentrubel rund um München. Kolonnenverkehr. Wer mit dem Cockpit von Audi vertraut ist, findet die richtigen Regler und Knöpfe im Cockpit ohne hinschauen zu müssen. Doch auch für Neueinsteiger sollten die zahlreichen Anzeigen und Assistenten problemlos zu bedienen sein. Es ist vieles geboten, das meiste intuitiv zu erlernen. Für uns heißt es: Ein kleiner Drücker auf die Seite des Schalthebels links unten – und schon ist der Tempomat eingeschaltet. Einfach Hebel nach oben ziehen, das Auto fährt schneller. Hebel nach unten drücken, es wird langsamer. Wir fließen auf der Mittelspur bei 110 Stundenkilometern mit.


Es wirkt, als sei der Q4 für diese Art des Fortkommens konzipiert. Denn über den Tempomat und unseren Zielpunkt, den wir der Navigation per Zuruf übermitteln, begibt er sich in eine eigene Welt. Der Audi bremst, wenn der Wagen vor uns bremst, er hält Abstand und wenn nötig, schließt er wieder auf. Wir bleiben natürlich hellwach, das Lenkrad in der Hand – und sind begeistert von dem, was dieses Auto anbietet. Es berechnet die Fahrzeit, schlägt optionale Routen vor – und es sagt uns, wann und wo wir wie viel Strom ziehen müssen, um komfortabel und ohne Reichweitenängste anzukommen.


Intelligente Software


Stichwort Reichweite. Die angegeben 461 Kilometer nach WLTP-Standard wird der Q4 Sportback e-tron allerhöchstens im Long-Range-Modus erreichen, der über das Touchscreen eingestellt werden kann bei der Höchstgeschwindigkeit von 80 Stundenkilometern endet. Im normalen Autobahnverkehr zur Frühjahrszeit sind 300 Kilometer realistischer.


Gemessen an der Wucht und dem Leergewicht von gut zwei Tonnen betrachten wir dies als akzeptablen Wert. Auch weil wir über die intelligente Computer-Software dieses Stromers stets auf dem aktuellen Stand sind. Ein wertvolles Signal: Neigt sich der Strom in den Akkus dem Ende entgegen, markiert der Audi auf der Navigation mit einem dicken blauen Strich den Radius in alle Richtungen, den wir mit unserer Ladung noch erreichen können. Möge keiner kommen und klagen, dieses Auto hätte ihn nicht gewarnt.

Wir werden, kurz nachdem wir die österreichische Grenze passiert haben, im Innviertel an die Ladesäule dirigiert. Auf dem Audi-Display erfahren wir, wie lange wir laden sollen, 27 Minuten, und wie voll die Batterie danach sein soll, 51 Prozent. In der Praxis sieht es leider etwas anders aus: Die als Schnelllader von über 250 ­Kilowatt angekündigte Säule entpuppt sich als 50-kW-Modell, dass jedoch gerade mal 30 kW in unser Auto fließen lässt. In den ersten drei, vier Minuten, dann sackt Ladefluss auf elf bis 15 kW ab – mehr wird es selten. Das heißt, es dauert ...


Klar, es ist die Säule, an der es hakt, und keineswegs unser Auto. Wir reagieren schnell und kabeln ab. Zurück auf die Bundesstraße. Der Q4 fängt sofort an zu rechnen – und plant einen weiteren Ladestopp kurz vor Linz ein. Einen Schnelllader. Wir werden sehen...


Das Auto antizipiert


Wie aufrichtig dieses Elektroauto versucht, seine Passagiere auf höchstem Niveau ans Ziel zu chauffieren, wird uns beim Ausparken klar. Da piepst es plötzlich laut, und ein roter Pfeil blinkt am rechten Rand der Rückfahrkamera. Hä? Sekunden später wissen wir, warum. Eine Radfahrer, der im toten Winkel weder über die Kamera noch via Schulterblick zu erkennen war, fährt knapp hinter uns vorbei. Herzlichen Dank für die wichtige Information, verehrter Audi!


Genauso beeindruckend ist es, wie der Q4 e-tron das Verkehrsgeschehen antizipiert. Er passt automatisch die Geschwindigkeit an, hält sich in der Fahrbahnmitte, rechtzeitig vor dem Kreisverkehr reduziert er die Geschwindigkeit. Der Fahrer darf lenken, ohne die Bremse oder das Strompedal bedienen zu müssen.


Feines Design - Die Frontpartie des Innenraums ist in der von Audi bekannten Qualität gestaltet: leicht zu bedienen, hochwertig und mit frischem Schwung in den Linien.

Abbiegen, leicht gemacht


Vorbildlich funktioniert auch das Head-up-Display, speziell wenn es darum geht, richtig und ordnungsgemäß abzubiegen. Es ist ein Ereignis für sich: Zuerst weist ein unscheinbarer blauer Pfeil darauf hin, dass hier bald abgebogen wird. Je näher die markante Stelle kommt, desto auffälliger agiert der Pfeil in der Frontscheibe. Er blinkt, und kurz vor der entsprechenden Straßenmündung scheint der Pfeil dem Fahrer auch noch entgegenzukommen, als wolle er sagen: Jetzt! Rechts! Die Zeiten, in denen das Fahrzeug schneller fuhr, als die Navigation folgen konnte, sind in diesem Modell definitiv Geschichte.


Allerdings: Sollten Sie es wagen, sich dem Kurs der Navigation zu widersetzen und – aus welchen Gründen auch immer – geradeaus weiterfahren, macht Sie der Audi natürlich direkt darauf aufmerksam. Er bremst, der blaue Pfeil in der Scheibe blinkt und macht damit deutlich: Wir fahren falsch! Er ist jedoch keineswegs nachtragend. Kurz das Tempo reduziert, Route neu berechnet – und weiter geht‘s.


Der Audi Q4 Sportback e-tron ist ein starker Partner, auch auf längeren Distanzen. Er hilft, er unterstützt den Fahrer in der Qualität, für die der Hersteller aus Ingolstadt steht. Das Crossover ist eine attraktives Angebot für Geschäftsreisende und Familien, die bequem und komfortabel im Ambiente der Zukunft reisen möchte. In der Grundversion ist dieser Audi für knapp unter 50.000 Euro zu haben. Unser Fahrzeug steht aufgrund der gehaltvollen Extras wie Assistenzpaket advanced, Komfort- und Sicherheitspaket mit stolzen 70.110 Euro zu Buche.

Technische Daten

Hersteller

Audi

Modell

Q4 Sportback 40 e-tron

Antriebsart

Elektro

Leistung

150 kW / 204 PS

Maße / Gewicht

4.588 x 1.865 x 2.108 mm / 2.045 kg

Antriebsachse

Heckantrieb

Anzahl der Türen

5

Kofferraumvolumen

535 - 1.460 l

Reichweite

461 km (WLTP)

0 -50 km/h

8,5 Sekunden

Spitze

160 km/h

Preis

ab 49.500 €



Comments


bottom of page