Kia-Flotte für Wien Energie

Neue e-Niro-Modelle für den Klimaschutz


Der österreichische Energieanbieter Wien Energie treibt die Elektrifizierung der hauseigenen Fahrzeugflotte kräftig voran. Zu diesem Zweck hat das Unternehmen seinen Fuhrpark um 48 Elektrofahrzeuge der Marke Kia erweitert. Die neuen e-Niro-Fahrzeuge stehen seit wenigen Wochen der gesamten Vertriebsabteilung für Kunden-Termine und Dienstfahrten zur Verfügung. Mit einer Reichweite von mehr als 400 Kilometern mit nur einer Akkuladung lassen sich die anfallenden Wegstrecken mit dem Elektrofahrzeug problemlos zurücklegen.


„Wien Energie setzt intensiv auf den Ausbau der E-Ladeinfrastruktur und betreibt heute das dichteste Ladenetz in Wien. Die Umrüstung der eigenen Flotte ist damit ein logischer Schritt“

Laut eigenen Angaben werden im Zuge dienstlicher Fahrten pro Jahr im Durchschnitt 350.000 Kilometer zurückgelegt. Durch den Umstieg auf elektrisch betriebene Fahrzeuge lassen sich auf diese Weise pro Jahr mehr als 50 Tonnen an CO2-Emissionen einsparen.

Um die neuen Fahrzeuge möglichst effizient laden zu können, wurden in der Firmengarage rund 70 zusätzliche Ladegeräte installiert, die ausschließlich Ökostrom beziehen.

Wie der Managing Director von Kia Österreich, Alexander Struckl erklärte, konnte der e-Niro vor allem „mit einer praxistauglichen Reichweite, klarer und logischer Bedienung sowie der charakteristischen Kia-Qualität“ die Verantwortlichen überzeugen. Das Beispiel Wien Energie verdeutlicht zudem laut Struckl, dass der e-Niro sowohl für Privatpersonen als auch für Unternehmen gleichermaßen geeignet ist.


Elektrifizierung der Firmenflotte logische Konsequenz

Für den Wien Energie Geschäftsführer Michael Strebl ist Elektromobilität „ein wichtiger Baustein für mehr Klimaschutz in der Stadt. Wien Energie setzt intensiv auf den Ausbau der E-Ladeinfrastruktur und betreibt heute das dichteste Ladenetz in Wien. Die Umrüstung unserer eigenen Flotte ist damit ein logischer Schritt“. Laut Strebl soll mit der Fuhrparkumstellung auch ein Zeichen an andere Unternehmen gesendet und diese dazu animiert werden, auch auf Elektromobilität umzurüsten.


- Für die zahlreichen neuen Elektroautos wurden insgesamt 70 zusätzliche Ladegeräte auf dem Firmengelände errichtet. Der dafür benötigte Strom kommt aus erneuerbaren Energiequellen.

-

Aufgrund dieser Neuanschaffung sind bei dem Energieversorger mittlerweile knapp 70 Elektroautos im Einsatz. Die restliche Flotte von rund 30 Fahrzeugen besteht aktuell noch aus Verbrennern und soll künftig ebenfalls durch elektrisch betriebene Fahrzeuge ersetzt werden.


Umfangreiche Ladeinfrastruktur

Wien Energie ist vor allem für den Ausbau des Ladenetzes in der Bundeshauptstadt Wien verantwortlich. Bereits im Jahr 2018 wurde im Rahmen eines groß angelegten Projekts mit der Errichtung von Ladestationen im gesamten Stadtgebiet begonnen. Mittlerweile umfasst das Ladenetz 1.000 öffentlich zugängliche Ladepunkte.

Darüber hinaus betreibt das Unternehmen rund um Wien mehrere hundert Ladepunkte in Tiefgaragen, an Supermarktparkplätzen und an Bahnhöfen. Für Unternehmen hat Wien Energie zudem passende Konzepte und Ladelösungen im Portfolio.


- Mit den zusätzlichen 48 Kia e-Niro Modellen sind knapp 70 Fahrzeuge des Firmenfuhrparks elektrisch unterwegs. Damit ist ein Großteil der Flotte elektrifiziert. -