top of page
  • AutorenbildArmin Grasmuck

Vorgestellt: Opel Astra Electric

Vorhang auf für den Opel Astra Electric! Das Auto des Jahres gibt es jetzt auch in der batteriegetriebenen Variante.


Ein halbes Jahr nach dem großen Triumph setzt die Traditionsmarke aus Rüsselsheim den nächsten strahlenden Akzent: In diesen Tagen wird der neue Opel Astra Electric vorgestellt – die batteriegetriebene Version des Erfolgsmodells, das von der unabhängigen Jury der German Car Awards im vergangenen November bereits als „Auto des Jahres 2023 in der Kompaktklasse“ ausgezeichnet wurde. Der vollelektrische Astra rundet diese Modellreihe perfekt ab, auch weil er die klar umrissenen Ambitionen des Herstellers auf dem Weg in die Mobilität von morgen nachhaltig unterstreicht. Er ist als Opel Astra Sports Tourer Electric im Laufe des Jahres auch in der Kombiversion erhältlich.


„Mit der neuen batterie-elektrischen Variante von Fünftürer und Kombi sind die Kunden alltagstauglich, komfortabel und vor allem mit viel Fahrspaß emissionsfrei unterwegs“, sagt Florian Huettl, CEO von Opel: „Das verstehen wir unter sinnvoller ‚Greenovation‘ der Mobilität. Zugleich drücken wir bei unserer Elektrooffensive weiter aufs Tempo. Der neue Opel Astra Electric ist ein wichtiger Meilenstein auf unserem Weg hin zur komplett elektrischen Marke in Europa.“


Kraftvoller Antrieb


Die Opel-Strategen möchten potenzielle Fahrer mit den neuen E-Modellen optisch und inhaltlich elektrisieren. Das klare und offensive Design, das sich durch alle neuen Modelle der Marke mit dem Blitz im Logo zieht, unterstreicht die Angriffslust des Herstellers, der seit 2021 dem europäisch-US-amerikanischen Automobilkonzern Stellantis zugehört. 115 Kilowatt (156 PS) liefert der Motor des Astra Electric, dazu das massive Drehmoment von 270 Newtonmetern – da sind muntere Ausflüge über die kurzen, mittleren und langen Distanzen garantiert.


Nach Belieben können seine Lenker die Kraft und die Effizienz des vollelektrischen Astras über drei Fahrmodi – Eco, Normal und Sport – regulieren. Spitzengeschwindigkeit: 170 Stundenkilometer. In dieser Fahrzeugkategorie bedeutet das auch einen Spitzenwert.

Klare Linie: Das Pure Panel wirkt wie das Auto-Cockpit der Zukunft – komplett, übersichtlich und einfach zu bedienen.

Reichweite bis zu 416 Kilometer


102 Akkuzellen, die in 17 Modulen verbaut sind – so lauten die Eckdaten der 54 Kilowattstunden fassenden Lithium-Ionen-Batterie, in der die Energie für den Elektroantrieb gespeichert wird. Laut Angaben des Herstellers verbraucht der Opel Astra Electric 14,9 Kilowattstunden auf 100 Kilometer nach WLTP-Standard. Höchst attraktive Werte, die dementsprechend eine Reichweite von bis zu 416 Kilometer nach WLTP-Standard garantieren. Die nüchternen Rechner unter den Kunden erkennen sofort: Dies ist ein ansprechendes, weil effizientes Betriebsergebnis. Der Astra Electric ist als Fünftürer und als Kombi Sports Tourer eine gute Wahl für den alltäglichen Verkehr in der Stadt und auf dem Land, genauso wie als Reisemobil über die Langdistanz.


Dazu passt, dass die Batterie des E-Astras zudem relativ rasch aufgeladen werden kann. An einer Schnellladesäule mit 100 Kilowatt oder mehr können die Akkus in rund 30 Minuten so viel Strom ziehen, dass sie von zehn auf 80 Prozent geladen werden. Zudem haben die vollelektrischen Opel-Modelle auch einen dreiphasigen 11-kW-Charger serienmäßig an Bord, der für vergleichsweise schnelle Stromzufuhr an der Wallbox zuhause oder am Arbeitsplatz sorgt.

Liebling des Publikums: Der Astra ist legitimer Nachfolger des legendären Opel Kadett. Im Sommer 1991 wurde mit dem Modellwechsel vom Kadett E zum Astra F der Name geändert. In der Kompaktklasse zählt der Astra, gemessen an den Verkaufszahlen, generell zur Spitzenklasse. Im Jahr 2008 lief der zehnmillionste Astra vom Band. Alle Fahrzeuge dieses Modells werden heute im Stammwerk Rüsselsheim gefertigt.

Großzügiges Ladevolumen


Wie bei fast allen Stromern sind die Akkus auch im Opel Astra Electric in den Unterboden verbaut, was für verlässliche Fahrstabilität sorgt sowie Platz für Fahrgäste und Ladegut schafft. Der Kofferraum des Sports Tourer hat ein Volumen von 516 Litern. Werden die Rücksitze umgeklappt, wächst der Gepäckbereich wie in der Plug-in-Hybrid-Variante auf bis zu 1.553 Liter an.

Kombi mit Konturen: Der Opel Astra Sports Tourer Electric punktet mit dem maximalen Kofferraumvolumen von 1.553 Litern auch als Reisemobil der Zukunft.

Natürlich haben die Designer auch den Innenraum mit den Elementen des Zeitgeists versehen. Das digitale Pure Panel mit zwei 10-Zoll-Bildschirmen wirkt wie das Cockpit der Zukunft. Es ist ein gelungener Mix aus intuitiv zu bedienendem Touchscreen und schlichtem Tastendruck. Ja, die Temperatur des Innenraums wird hier wie seit jeher einfach über einen Handregler gesteuert.


Assistenten für alle Fälle


Stichwort Sicherheit. Der Opel Astra Electric ist mit einer ganzen Reihe von künstlich intelligenten Assistenten ausgestattet – vom Spurhalter über Querverkehrswarner und Müdigkeitserkenner bis hin zu semi-adaptivem Spurwechselhelfer und Frontkollisionswarner. Auch die natürliche Spracherkennung, das Head-up-Display und das Intelli-Lux-Licht mit 168 LED-Elementen sorgen zuverlässig für souveräne Stabilität am Steuer.


Höchsten Komfort bieten zudem die ergonomischen Sport-Aktiv-Sitze für Fahrer und Beifahrer, die von der renommierten Aktion Gesunder Rücken (AGR) zertifiziert worden sind. Sie punkten mit einer speziellen Form der Seitenstabilität und zahlreichen manuellen wie elektrisch einstellbaren Sitzvarianten.


Geradlinig, direkt, kraftvoll – der Astra Electric ist der Star in der neuen Opel-Linie, die über die dynamische Frontpartie namens Vizor klar zu identifizieren ist. Ein höchst attraktives Gesamtpaket, das seine Freunde im privaten wie im geschäftlichen Bereich finden wird.


Comentários


bottom of page