Vorgestellt: Opel Astra Sports Tourer - flott und effizient

Kernig wirkt dieser Neustarter, flott und – wie dem voluminösen Heck zum Trotz – auch sehr dynamisch. Nüchtern betrachtet fährt hier die aktuelle Version einer Legende: der Opel Astra in der sportlichen Kombivariante. Oder neudeutsch: Sports Tourer. Interessant für alle Fahrer, die sich für die Antriebsmöglichkeiten der Mobilität von morgen interessieren: Neben den konventionellen Modellen, die mit Benzin oder Diesel betankt werden, kommt der Opel Astra Sports Tourer auch als Plug-in-Hybrid auf den Markt.


Durchschnittlich 60 Kilometer auf rein elektrischer Basis verspricht die Batterie, die mit einer Kapazität von gut zwölf Kilowattstunden ausgestattet ist. Im reinen Stadtverkehr sind laut Hersteller sogar bis zu 72 Kilometer stromangetrieben möglich. Es ist ein attraktives Angebot für diejenigen, die im eher kleinen Radius unterwegs sind und die Gelegenheit haben, regelmäßig nachzuladen.

Attraktiv, hinten wie Vorne

Auch die L-förmigen Schlussleuchten des neuen Astra-Kombis erstrahlen in der

modernen LED-Technologie.


Starker Antrieb

Doppelt interessant macht diesen Plug-in-Hybriden, dass er seine Kraft massiv und ungezügelt auf den Asphalt bringt: In 7,7 Sekunden beschleunigt er aus dem Stand auf 100 Stundenkilometer. Mit 133 bis 165 Kilowatt (180 bis 225 PS) schiebt er sich, die Insassen und das Gepäck nach vorn. Dagegen wirken die Benziner und Diesel des gleichen Modells mit ihren maximal 96 kW (110 PS) eher wie Sportler aus der zweiten Liga.


Den geschärften Blick in die Zukunft vermittelt der flotte Astra-Kombi auch durch sein Antlitz. Selbstverständlich kommt er wie der kompakte Fünftürer mit dem neu entwickelten „Vizor“, dieser ausdrucksstarken Frontpartie, auf die Straße. Die schwarz gehaltene Visage samt der leicht getönten LED-Scheinwerfer wirkt munter bis angriffslustig.


Das Design zieht auch hinein ins Wageninnere, wo das „Curved Display“ dominiert, diese breite schwarze Scheibe, die sich nach dem Start in einen modern gestalteten Bildschirm verwandelt. Infotainment, so werden die bunten Applikationen im Fachjargon

genannt. Der Opel Astra Sports Tourer hat eine ganze Reihe davon. Hier werden unter anderem die Navigation, Fahrassistenzsysteme und das Radio per Wischgesten gesteuert. Für die Traditionalisten gibt es Direktwahltasten unterhalb des Displays, auch die Heizung kann per Knopfdruck gesteuert werden.


Der Kombi aus Rüsselsheim besticht mit Hightech-Elementen wie den adaptiven LED-Scheinwerfern, Head-up-Display oder Rundumkamera, einige jedoch nur gegen Aufpreis oder in speziellen Modellvarianten. Beim Parken helfen Kameras und Radarsensoren.

Komfort-Extra: Massagesitze

In jeder Hinsicht beeindruckend ist die große Auswahl an Sitzmöglichkeiten, die Opel mit dem Astra Sports Tourer offeriert. Für den Mehrpreis von 1.310 Euro können die Passagiere des kompakten Kombis sogar in den Genuss von Massagesitzen kommen. Wie, wo und wie lange der Rücken und die Lenden geknetet werden sollen, kann locker und leicht per Sprachsteuerung übermittelt werden. Gediegener Komfort, der sonst normalerweise nur in der gehobenen Fahrzeugklasse oder im Luxussegment angeboten wird.


Die Passagiere im Fond profitieren vom neuen Aufbau. Aufgrund der gerade durchgezogenen Dachlinie fällt ihnen das Einsteigen leichter. Der erweiterte Radstand bietet den Gästen auf der Rückbank zudem größere Beinfreiheit. Kreative Lösung im Kofferraum des Plug-in-Hybriden: Wer hier den Boden des Kofferraums hochklappt, findet darunter trotz des 12-kWh-Akkus hinter der Stoßstange noch Platz für Kabel und Ladegerät.


Der Sports Tourer kann ab sofort bestellt werden, die ersten Fahrzeuge werden im Herbst ausgeliefert. Der Basispreis für den Plug-in-Hybrid liegt bei akzeptablen 39.750 Euro. Nach Abzug der staatlichen Förderprämien ist der Halbstromer mehr als nur ein interessanter Konkurrent zu den Benziner- und Dieselmodellen – und eine gute Option für potenzielle Umsteiger.


Mobil für Morgen

Im Innenraum dominiert das dunkel gehaltene Display, darunter gibt es Direktwahltasten – die Heckklappe kann locker und leicht per ­Fußanimation geöffnet werden.


Attraktive Alternative

Bis zu 1.553 Liter groß ist der Kofferraum des Plug-in Hybrids. Das reicht für die Familie samt Gepäck und auch für Geschäftsfahrten. Der Opel Astra Sports Tourer positioniert sich damit klar auf Augenhöhe mit den größeren und teureren Konkurrenten aus der Mittelklasse. Er bietet auch eine attraktive Alternative zu den beliebten Modellen des SUV-Segments.. Dieser agile Kombi wird seinen Teil zu der Erfolgsgeschichte des Dauerbrenners beitragen. Die Nachricht für die Anhänger der Elektromobilität: Ab nächstem Jahr wird der flotte Opel-Kombi auch in einer vollelektrischen Variante auf dem Markt kommen.


Technische Daten

Hersteller

Opel

Modell

Astra Sports Tourer

Antriebsart

Plug-in-Hybrid

Leistung

ab 133 kW / 180 PS

Maße / Gewicht

4.642 x 1.860 x 1.443 mm / 1.717 kg

Antriebsachse

Front

Türanzahl

5

Kofferraumvolumen

516 bis 1.553 l

Reichweite

60 km (WLTP)

0-100 km/h

7,7 Sekunden

Spitze

225 km/h

Preis

ab 39.750 Euro