top of page
  • AutorenbildArmin Grasmuck

VW ID.7 – magische Show zur Weltpremiere

Für den ersten Auftritt ihres neuen Spitzenmodells haben sich die Strategen von VW einen höchst effektvollen Rahmen gezaubert: Der ID.7 wurde gleichzeitig in Berlin, New York und Schanghai vorgestellt. In der deutschen Metropole brillierte der traditionsreiche Hersteller mit einer spektakulären Licht- und Digitalanimation, die schließlich die neue Limousine der gehobenen Mittelklasse wahrhaftig über die Bühne rollen ließ. Beeindruckend sind auch die Eckdaten, mit denen der ID.7 auf den Markt kommt: Radstand – knapp drei Meter. Ladezeit – in 25 Minuten von zehn auf 80 Prozent. Reichweite – bis zu 700 Kilometer. Die auf Aerodynamik getrimmte Limousine soll ab diesem Herbst zunächst in Europa und China über den öffentlichen Asphalt rollen,

Nordamerika folgt im nächsten Jahr. Der Vorverkaufsstart ist laut VW für diesen Sommer geplant, der Grundpreis soll bei knapp unter 60.000 Euro liegen. Die Schräghecklimousine ist 4,96 Meter lang, 1,86 Meter breit und 1,54 Meter hoch. Der Kofferraum bietet 532 Liter Stauraum. Unter der Fronthaube gibt es ein weiteres, kleines Gepäckfach. Im Vergleich zu bisherigen VW-Modellen auf Basis des Modularen Elektro-Baukastens MEB weist der ID.7 einige Verbesserungen auf. Dazu gehört unter anderem ein größerer Akku, der in der Version Pro S mit einer nutzbaren Kapazität von 86 Kilowattstunden bereits in die Regionen der Ober- und Luxusklasse vordringt. Dies gilt auch für die Ladeleistung von bis zu 200 Kilowatt

Info: volkswagen.de


Comments


bottom of page